Stefan Rauscher neuer Kommandant bei der Feuerwehr Obergünzburg

Roman Leutherer zum Stellvertreter gewählt; weitere neue Gesichter in der Vorstandschaft

Für ihren langjährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr wurden geehrt: Christian Schlachter und Daniel Schwaier für 10 Jahre, Benjamin Mayer und Patrik Westermayer (20), Martin Rennies und Helmut Diepolder (25).

 

Für insgesamt 30 Jahre Mitgliedschaft bei der Obergünzburger Feuerwehr wurde Helmut Melder geehrt, für 40 Jahre Rudolf Mayer, Manfred Schuster und Uwe Wolf, für 50 Jahre Hans Batzer, Werner Neugebauer und Hermann Weiß, für 60 Jahre Hermann Schuster und für 70 Jahre Armin Rau.

 

„Alte und neue Amtsträger“, Ehrende und Geehrte: (von links, vorne) Bürgermeister Lars Leveringhaus, Vorstand Helmut Diepolder, neuer stellv. Kommandant Roman Leutherer, neuer Kommandant Stefan Rauscher, ehem. Kassier Luitpold Schäftner, ehem. Schriftführer Hans Moser, neuer Kassenprüfer Stefan Brandl, Patrik Westermayer, (hinten, v. l.:) Kreisbrandrat Markus Barnsteiner, Schriftführer Martin Rennies, ehem. Kommandant Markus Schäftner und ehem. Stellvertreter Günther Ratzke, 2. Vorstand Stefan Rauscher, Kassier Tobias Paolini und Kassenprüfer Benjamin Müller

 

„Wenn´s mal wieder etwas länger dauert…“ – ein Satz, der so gar nicht zur Obergünzburger Feuerwehr passt – außer es finden in der Jahreshauptversammlung Neuwahlen statt. Und die zogen sich bis spät in die Nacht. Schließlich verlangt das Reglement geheime Wahlen, und die wurden unter den strengen Augen von Bürgermeister Lars Leveringhaus für die Kommandanten und Vorstandschaft durchgeführt. Neuer Feuerwehrkommandant ist nun Stefan Rauscher, sein Stellvertreter Roman Leutherer, der damit Günther Ratzke ablöst, der 18 Jahre lang 2. Kommandant war. Helmut Diepolder wurde als Vorstand des Feuerwehrvereins bestätigt, ebenso sein Stellvertreter Helmut Rauscher. Der neue Schatzmeister Tobias Paolini löst seinen langjährigen Vorgänger Luitpold Schäftner ab und Martin Rennies übernimmt das Amt des Schriftführers von Hans Moser. Die neuen Kassenprüfer sind Benjamin Müller und Stefan Brandl.  

Der alte und neue Vorstand Helmut Diepolder berichtete über die zahlreichen Aktivitäten des Feuerwehrvereins im vergangenen Jahr, die gleichermaßen erfolgreich und beliebt bei der Bevölkerung von Obergünzburg sind. Dazu zählten u. a. der gut besuchte Tag der offenen Tür, Vorführungen auf dem Günztalmarktfest, das traditionelle Schlachtfest und das beliebte Klausentreiben im Dezember. Neben dem einen oder anderen Extra-Euro in der Kasse brachten die Veranstaltungen auch 23 neue Mitglieder – aktive und fördernde.

Als seine letzte Amtshandlung verlass der scheidende Kommandant Markus Schäftner den umfangreichen Einsatzbericht des vergangenen Jahres. So wurden die 66 aktiven Mitglieder zu insgesamt 104 Feuerwehr-Einsätzen gerufen, darunter zu 14 Bränden, 20 technischen Hilfseinsätzen, 11 mal zur Abwendung von Sturm- und Wasserschäden, dazu kamen Türöffnungen, Unterstützung des Rettungsdienstes, aber auch Sicherheitswachen und Absperrungen. Dafür waren die Floriansjünger 1.436 Stunden im Einsatz. Zusammen mit den unzähligen Übungen und erfolgreich absolvierten Aus- und Weiterbildungslehrgängen summierten sich die aufgebrachten Stunden auf 4.151, „ein Wert an Sicherheit für die Bürger in Obergünzburg und Umgebung, wie er seit Jahren nicht erreicht wurde“, so Schäftner.

Am Schluss seines Berichtes nannte Schäftner als Grund, warum er sich nicht mehr zur Wahl stelle, seine berufliche Herausforderung, für die er viel und oft auch im Ausland unterwegs sei. „Ich trenne mich nur schweren Herzens von dieser schönen Aufgabe, aber ein Kommandant gehört zu seiner Feuerwehr und nicht auf Reisen“.

Jugendwart Tobias Paolini berichtete erfreut über sieben Neuzugänge in die 16 Mitglieder starke Jugendfeuerwehr, davon zwei von der Feuerwehr Untrasried, die nach Erreichen der Volljährigkeit in ihre Heimatfeuerwehr zurückkehren werden. Erstmalig in 2017 nahmen 5 Jugendliche an der Jugendleistungsprüfung teil, die sie nicht zuletzt auch dank der zahlreichen Übungen erfolgreich absolvierten.

 

In seinem Grußwort der Kreisbrandinspektion lobte auch Kreisbrandrat Markus Barnsteiner die umfangreiche Jugendarbeit und die überörtliche Ausbildung in der Obergünzburger Wehr: „Das hat sich bei euch gigantisch entwickelt, mit einer tollen Außenwirkung. Und die Jugend hat einen riesen Spaß dabei.“ Weiter dankte er den scheidenden Führungskräften aus Feuerwehr und Verein. „Eure geleistete Arbeit verdient höchsten Respekt, die Obergünzburger Wehr hat eine tolle Entwicklung während eurer Schaffenszeit erfahren.“ Den neu Gewählten gratulierte er zum Amt und sicherte allen die Unterstützung durch die Kreisbrandinspektion zu. Und im Hinblick auf die langwierigen Wahlgänge an diesem Abend erklärte er den Anwesenden: „Seid geduldig, ihr wählt hier wichtige Ämter, die verdienen eine geheime Wahl.“ Und so fasste sich auch Bürgermeister Lars Leveringhaus gegen Mitternacht in seinem Grußwort der Gemeinde kurz, aber nicht weniger herzlich. Er dankte den ausscheidenden Amtsträgern für ihre außerordentliche und prägende Leistung. Den neu Gewählten wünschte er viel Glück und Erfolg und sicherte die Unterstützung des gesamten Gemeinderates zu.

 

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft, in Klammer Anzahl Jahre: (vorne, v.l.) Manfred Schuster (40 Jahre), Daniel Schwaier (10), Christian Schlachter (10), Hermann Schuster (60), Benjamin Mayer (20), (hinten, v.l.) Vorstand Helmut Diepolder (25), Martin Rennies (25) und Patrick Westermayer (20)