Die Feuerwehr Obergünzburg


Einsatz: B3 - Brand Garage - 09.12.2017

  so lautete die primäre Alarmierung am heutigen Samstag gegen 4:15 Uhr für die Feuerwehren Obergünzburg und Burg. Die ersteintreffenden Kräfte erwartete vor Ort ein brennender Dachstuhl einer Garage der bereits auf das Wohngebäude innerhalb eines Wohngebietes mit dichter Bebauung übergegriffen hat.

 Geschützt unter schwerem Atemschutz drangen die Kräfte in das Gebäude ein und starteten parallel mit einem massiven Aussenangriff um die umliegenden Gebäude zu schützen. Die Feuerwehr Burg übernimmt bei Brandeinsätzen die Wasserversorgung der Einsatzstellen im Gemeindegebiet. Durch die frühe Alarmierung der Burger Feuerwehr war sehr schnell, sehr viel Wasser an der am Berg liegenden Einsatzstelle.

  Da sich der Einsatz äußerst Kräfteintensiv gestaltete und zudem eine große Menge an Atemschutzgeräteträgern erforderlich waren wurden wir von den Feuerwehren Willofs, Ebersbach und Untrasried mit Material und Manpower unterstützt.

  Das betroffene Gebäude konnte nicht gerettet werden. Es gelang aber das Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude zu verhindern.

  Der Einsatz zog sich bis in den späten Samstag Vormittag. Von der Polizei wird der Gesamtschaden mit über 300.000 Euro beziffert. Zudem wurde eine Person verletzt und musste durch den anwesenden Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert werden. Im Polizeibericht wurde der Verdacht eines technischen Defektes in der Gastherme des Gebäudes angegeben. Die genaue Brandursache wird von der Kriminalpolizei ermittelt.

  Ein Einsatz in dieser Größenordnung ist nur durch regelmäßige Übung, genügend Freiwilliger und einer Ausstattung auf technisch höchstem Niveau zu absolvieren. Für die technische Ausstattung sorgt die Gemeinde in allen Ortsteilen Jahr für Jahr mit hohem finanziellen Aufwand. Für die Arbeit mit unserem Gerät brauchen wir Euch! Vielleicht können wir Gemeinsam in der staden Zeit über den Dienst am Nächsten in der Feuerwehr nachdenken und dürfen Euch im kommenden Jahr als aktive Feuerwehrfrau oder aktiven Feuerwehrmann begrüßen.

 


Ein Teufel unter den Klausen!

Glühwein und Bratwurstduft erfüllte den Marktplatz.

33 wilde Gesellen stürmten unter Schellengetöse den Marktplatz.

Die prächtigen Gewänder waren sehr beeindruckend und wurden von vielen Besuchern bestaunt. Etwas ganz besonders beim Klausentreiben war dieses Jahr ein Käfig der mit einem Teufel auf den Platz gebracht wurde. Mit glühenden Augen und furchterregender Maske wurde er dann frei gelassen. Bei ausgelassener Stimmung und berauschendem Geläut wurde auch noch das Rathaus gestürmt. Wie immer war für das leibliche Wohl bei Glühwein/Punsch und Würste bestens gesorgt.


"Doppelt engagiert" - unsere Feuerwehrfrau Anja ist dabei!

„Doppelt engagiert“ – eine Kampagne des Bayrischen Staatsministerium des Inneren, Bau und Verkehr die bayernweit an mehr als 600 Standorten verstärkt bewusst machen sollen, dass sich ehrenamtliches Engagement neben dem Beruf für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen lohnt.

 

Uns, als Feuerwehr Obergünzburg freut es sehr, dass unsere Feuerwehrfrau Anja Ratzke und  Ihr Chef Christian Armster - Inhaber vom Gasthaus Lamm in Obergünzburg - genau für diese Kampagne Werbung machen. Es sind tolle Fotos entstanden die auf ein wichtiges Thema aufmerksam machen. 

 

Wir haben die Gelegenheit genutzt und unsere Anja interviewt, da wir wissen wollen warum Sie sich sehr aktiv bei uns engagiert und warum Sie sich für diese Kampagne stark macht.

 

Liebe Anja, warum stellst du dein Gesicht der Feuerwehr (Obergünzburg) für die Werbekampagne zur Verfügung?

 

Anja: „Weil ich wichtig finde, dass es jemand macht und das Thema bekannt wird. Außerdem finde ich es wichtig dass sich Frauen für die Feuerwehr engagieren. Leider ist der Frauenanteil in der Feuerwehr sehr gering. Über weibliche Unterstützung würde ich mich sehr freuen.“

 

Die Werbekampagne soll zeigen wie wichtig es ist, dass Arbeitgeber Ihre Arbeitnehmer im Einsatzfall freistellen. Wie läuft das dann bei dir ab wenn während der Arbeit der Alarm kommt?

 

Anja: „Wenn der Alarm kommt muss ich zuerst einschätzen ob es möglich ist zu gehen. Im Normalfall klappt das aber immer. Zur Not schreie ich dem Chef in die Küche dass er weitermachen muss.  Auch Stammgäste mussten dann schon beim Spülen helfen.“ ;-)

 

War es für deinen Chef im Gasthaus schon mal problematisch als du ihn allein gelassen hast?

 

Anja: „Nein war es gar nicht. Er unterstützt es voll und ganz und steht hinter mir. Er sagt dann immer: „ich könnte auch selbst mal Hilfe gebrauchen und bin dann froh wenn jemand kommt um zu Helfen.“

 

Welche Aufgaben hast du innerhalb der Feuerwehr Obergünzburg?

 

Anja: „Ich habe im März 2007 als ganz normale Feuerwehrfrau angefangen. Im Laufe der Zeit habe ich mich dann weitergebildet, die Leitung der Abschnittsführungsstelle übernommen und meine Gruppenführerausbildung an der staatlichen Feuerwehrschule absolviert. Außerdem bin ich eine von drei Jugendwarten in unserer Jugendfeuerwehr mit 15 Jugendlichen.“

 

Früher war die Feuerwehr eine reine Männerdomäne. Wie haben sich die Zeiten im Jahr 2017 für euch Feuerwehrfrauen geändert?

 

Anja: „Gleichzeitig Frau und aktiv in der Feuerwehr zu sein schließt sich nicht aus. In der Feuerwehr Obergünzburg wird nicht nach Geschlecht unterschieden. Es kann jeder, egal ob Mann oder Frau seine fachlichen Fähigkeiten mit einbringen. Es gibt genügend Arbeit für jeden. Sowohl an vorderster Front im Feuer, als auch im Hintergrund. Dem Feuer ist es egal ob Mann oder Frau vor ihm steht. Wir brauchen sowohl Kraft, als auch Verstand.“

 

Welche tollen Erlebnisse hattest du als Feuerwehrfrau?

 

Anja: „Vor ein paar Jahren hatten wir einen schweren Verkehrsunfall mit einer jungen Frau die in ihrem PKW eingeklemmt war. In der Gemeinschaft verarbeiteten wir das ganze und wir durften mitverfolgen wie es Ihr von Zeit zu Zeit immer besser ging bis Sie schließlich persönlich zum Danke sagen vorbei kam. Man merkt dann immer wieder wie wichtig es ist zu helfen. Ein Dankeschön ist immer ein schönes Erlebnis und sehr wichtig für uns.“

 

Zu guter Letzt wollen wir von dir wissen, warum du es Jedermann und natürlich Frau zwischen 12- und 65 Jahren empfehlen kannst zur Feuerwehr zu kommen?

 

Anja: „Es ist sehr wichtig zu helfen und man weiß nie ob und wann man selbst Hilfe benötigt. Wenn der Fall eintritt ist es aber sehr wichtig dass jemand kommt. In der Feuerwehr haben wir eine sehr gute Gemeinschaft – hier hilft jeder jedem, egal ob in der Feuerwehr oder Privat. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz. So gibt es tolle und spannende Übungen, Ausflüge mit dem Verein und der Jugendfeuerwehr und ab und zu Festivitäten wie jedes Jahr unser traditionelles Schlachtfest für die Bevölkerung.“

 

 

Liebe Anja, Dankeschön für deine Zeit und deine Antworten. Näheres zur Kampagne und alle Fotos gibt es auf der Homepage: www.doppelt-engagiert.de

 


Übungspläne der aktiven Mitglieder:


Wichtige Termine:

      Termine : Feuerwehr-Verein:    

 

  • 05.01.2018
  • Ehemaligen Treffen

Download des Übungsplanes:

Einfach hier klicken, Plan downloaden und ausdrucken



Werden Sie Mitglied!

Hier können Sie den Mitgliedsantrag downloaden und ausdrucken.

Oder noch einfacher: Besuchen Sie uns im Feuerwehrhaus, kommen Sie einfach vorbei. Die Termine unserer Übungen finden Sie auf der Startseite.


Jahresbilanz 2016: Die aktive Feuerwehr

Bericht Kommandant Markus Schäftner:

Hier gibt Kommandant Markus Schäftner einen Jahresrückblick über die Aktivitäten der Feuerwehr im Jahr 2016.

(hier gehts zum kompletten Bericht)


Ich bin gern Feuerwehrfrau...

...weil hier jeder Mann zählt!

 

(Anja Ratzke ist seit neun Jahren dabei und engagiert sich gerne im Führungs-Team der Jugend-Feuerwehr)


So berichtet das Marktblatt: 


Meldungen vom LVB Bayern