Die Feuerwehr Obergünzburg


21.05.2024: EINSATZ 56/2024: Brand LKW innerorts

Heute gegen 9 Uhr bemerkte der Fahrer eines LKWs mehrere Knallgeräusche von seinem, mit Altdosen vom Wertstoffhof beladenen Aufbau. Als er eine Rauchenwicklung bemerkte, reagierte er schnell und entlud seinen LKW auf einer Straße, neben einer Wiese. Dadurch konnte ein größerer Schaden vermieden werden. 

 

Die noch immer rauchende Fracht wurde durch uns abgelöscht und von einem Traktor des dazu gerufenen Bauhofs auseinander gezogen. 

 

Nach ca. 45 min wurde die Einsatzstelle an den Bauhof übergeben, der sich zusammen mit der Entsorgungsfirma um den Abtransport kümmerte.


17.05.2024: Landkreisübergreifende Gemeinschaftsübung

Mehrere große Einsätze in den letzten Jahren zeigten, wie wichtig es ist, landkreisübergreifend, unabhängig von Verwaltungsgrenen zusammenzuarbeiten.

 

Am gestrigen Abend übten die Feuerwehren Ollarzried, Ottobeuren und Obergünzburg an einen landwirtschaftlichen Betrieb in Vogelsang. 

 

Die Übungsziele waren eine gemeinsame Einsatzleitung, die Koordination und Zusammenarbeit von Atemschutztrupps verschiedener Feuerwehren im Innenangriff, der Einsatz zweier Drehleitern sowie die Wasserförderung über lange Wegstrecke.

 

Bei der Nachbesprechung zeigten sich stv. Kommandant Höbel aus Ottobeuren und Kommandant Stefan Rauscher äußerst zufrieden. Bei Brotzeit und Kaltgetränken wurden die Abendstunden genutzt um sich besser kennen zulernen und sich feuerwehrtechnisch auszutauschen.

 

Der ausdrückliche Dank gilt der Landwirtsfamilie für die Bereitstellung der Übungsörtlichkeit und der Feuerwehr Ollarzried für die Unterstützung in der Übungsvorbereitung und die Möglichkeit in ihrem Bereich zu üben.


17.05.2024: EINSATZ 52+53/2024: Ölspur + Gegenstand sichern

Ein PKW befuhr heute gegen 13:45 Uhr mehrere Straßen im Gemeindegebiet. Auf Grund eines technischen Defekts verlor er Öl und Benzin. Für den Fahrer war das nicht erkennbar. 

 

Mehrere Meldungen erreichten uns kurz danach. Die besonders intensiven Stellen wurden durch die Feuerwehr mit Ölbindemittel abgestreut. Der Rest der Einsatzstelle wurde an dem Bauhof und die Straßenmeisterei übergeben.

 

Aufmerksame Autofahrer meldeten, dass in der Kirchenkurve mehrere Bauzäune auf der Fahrbahn lagen. Auf Rückfahrt vom ersten Einsatz sicherte die Besatzung des HLFs die Bauzäune.


14.05.2024: EINSATZ 51/2024: THL 3 - Verkehrsunfall mit 2 PKW

Mit dem Schlagwort "Verkehrsunfall - Person eingeklemmt" alarmierte die ILS-Allgäu am gestrigen Dienstag um 17:18 Uhr die Feuerwehren Untrasried und Obergünzburg sowie ein Großaufgebot des Rettungsdienstes und einen Rettungshubschrauber nach Niederwang.

 

Zwei PKW´s kollidierten während eines Überholvorgangs frontal. Beide PKW´s kamen im Straßengraben zu liegen. Die Meldung über eine vermeintlich eingeklemmte Person bestätigte sich nicht. Die Feuerwehren versorgten die Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, sicherten die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf.

 

 

Die Patienten wurden mit dem Rettungshubschrauber Christoph 17 und dem Rettungswagen in den Schockraum einer Klinik transportiert. 


11.05.2024: AKTUELL - Legoland und Kuchenverkauf

Während einige Familien heute das Legoland im Rahmen unseres Feuerwehr-Familien-Ausflug besuchen, unterstützen unsere Kameraden außerdem beim 60jährigen Jubiläum von Garten Hartmann in Obergünzburg und verkaufen dort leckere 🎂 👍🏼 

 

🤫 Geheimtipp für die Männer: solltet ihr die gleichen Backkünste haben wie wir und wollt Eure Mama/Frau dennoch mit selbstgemachten Kuchen überraschen, kommt vorbei - bis 16.00 Uhr gibts Kuchen. 😉


Brandschutzerziehung im Kindergarten

 

Da staunten die Kinder vom Kindergarten Sonnenschein nicht schlecht, als die Feuerwehr vor ihnen stand. Welches Kind ist nicht fasziniert von der Drehleiter? Kindgerecht brachten ihnen unsere Einsatzkräfte alles rund um die Feuerwehr nahe. Geschichten über Feuer wurden gehört und dann nachgespielt.  Im neuen Rauchhaus konnten die Kinder sehen, wie sich Rauch verhält und sie lernten, wie man einen Notruf absetzt. Was die Feuerwehr im Einsatzfall alles dabei hat, gehörte genauso zur Vorstellung. Und das Löschen im Garten war für alle Groß und Klein eine große Gaudi.

 

Vielen Dank an die Einsatzkräfte, die ehrenamtlich in ihrer Freizeit den Kindern die Feuerwehr näherbrachte.

 

Text: Stefan Sörgel

 

Fotos: Robert Müller


07.05.2024: Übung - Ausbildung - Lehrgang

Ganz schön was los, war am Dienstagabend im Feuerwehrhaus in Obergünzburg. Während 12 Teilnehmer beim Lehrgang Absturzsicherung des Kreisfeuerwehrverbandes die Grundtätigkeiten für Absturzsicherung und Arbeiten in der Höhe und Tiefe erlernen, absolvierten 30 weitere Feuerwehrlerinnen und Feuerwehrler eine Übung an mehreren Stationen. 

 

An der Station 1 stand der ABC-Einsatz im Fokus. Übungen mit dem CSA Form 2 und Form 3 sowie der Aufbau und der Betrieb des Dekonplatzes wurden ausführlich trainiert.

 

 

An der Station 2 wurde erneut mit dem Rollcontainer Paratech geübt. Kommende Woche geht es dann mit der Fachgruppe Tiefbauunfälle in die nächste Runde. 


Übung mit dem Paratech-System

Zum Heben und Abstützen von schweren Lasten hat unsere Feuerwehr das Paratech-System als Einsatzmittel zur Verfügung.

 

Die aus Aluminium bestehenden Stützen sind teleskopierbar und in Verbindung mit unterschiedlichen Kopf- und Bodenplatten für die verschiedensten Einsatzlagen verwendbar. Unfallfahrzeuge können in Seiten- oder Dachlage stabilisiert werden, um die technische Rettung zu ermöglichen. Das System findet seine Verwendung auch beim Abstützen von Räumen oder Gebäuden.

 

Im Rahmen einer Übung erhielten wir eine Grundeinweisung (Handhabung, Möglichkeiten, Grenzen) und bauten ein Dreibein auf. Auch hier erarbeiteten wir gemeinsam den Einsatzzweck, aber auch die Risiken.


04.05.2024: EINSATZ 46/2024: Brand Zimmer

Zum Brand eines Ölofens in einem Wohnzimmer wurden die Feuerwehren Obergünzburg und Burg sowie ein Rettungswagen am Samstag Abend um 20:02 Uhr alarmiert.

 

Im Wohnzimmer stand ein Ölofen in Brand. Das Feuer wurde zügig gelöscht, die Wohnung durch einen Überdrucklüfter entraucht und im Anschluss der Ölofen demontiert und ins Freie gebracht. Die Brandstelle wurde mittels Wärmebildkamera kontrolliert.

 

 

Von vier betroffenen Bewohnern und Nachbarn wurde eine Person verletzt und durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Nach etwa 1h war der Einsatz beendet.


02.05.2024: EINSATZ 43/2024: Geruch nach Erdgas in Ebersbach

Am Donnerstag um 13:04 Uhr wurden die Feuerwehren Ebersbach im Allgäu und Obergünzburg sowie ein Rettungswagen zum Kindergarten Ebersbach alarmiert. Es roch stark nach Gas und in der Nachbarschaft war eine hohe Stichflamme zu sehen. Die

 

Die Erkundung bestätigte, dass sowohl außerhalb als auch innerhalb des Gebäudes Gasgeruch wahrnehmbar war. Messungen durch einen Atemschutztrupp fielen jedoch negativ aus. In der Zwischenzeit konnte eruiert werden, dass in der Nachbarschaft ein Gastank repariert wurde. Um den Tank zu reparieren wurde Gas abgelassen und teilweise abgeflammt. So war auch die Stichflamme zu erklären.

 

 

Der Einsatz war nach etwa 45 Minuten beendet. 


27.04.2024: Schlossbesichtigung in Günzach durch das SEK

Das Senioren-Einsatzkommando SEK der Freiwilligen Feuerwehr Obergünzburg traf sich am Abend in Günzach zur Schlossbesichtigung.

Den 15 Kameraden wurde bei der Führung durch Bernhard Fenle einiges geboten. Den Start bildete die Schlosskapelle, die durch den schönen Altar und die Orgel auf der Empore begeistern kann. Leider sind die Wände und der Fußboden renovierungsbedürftig, was natürlich viel Geld kostet und mit dem Denkmalschutz abgesprochen werden muss.

Anschließend konnte man einen Blick in die Hackschnitzelheizung werfen.

Dann ging es über den gut erhaltenen Hof mit Steinpflaster, vorbei am Brunnen und der alten Turbinenanlage zum knapp 100 Meter langen Hauptgebäude.

Hier gab es im Erdgeschoss die ersten Eindrücke, bevor die Brennerei für Apfel- und Mirabellenbrand betreten wurde. Fachmännisch erklärte der Brennmeister die Anlage und schenkte noch eine Kostprobe aus.

Zurück im Haupthaus besuchte die Gruppe den Bankschalter, das Speisezimmer, das Damenzimmer, das Herrenzimmer, das Weinlager, das alte Brauhaus, das Bräustüberl, die Schlossküche, das Schlafzimmer mit Geheimgang zum Bad, die Braumeisterwohnung, die Kinderzimmer, die Hobbyräume der letzten Bewohnerin und am Ende einen Stock des dreistöckigen Dachbodens.

Die zahlreichen Schätze wie Kaminöfen, Kachelöfen, Brauereiutensilien, Bilder und vieles mehr beeindruckten die Feuerwehrkameraden sehr. Beim Gedankenaustausch im Speisezimmer ließ man den gelungenen Abend ausklingen.

 

Robert Müller  


27.04.2024: EINSATZ 41/2024: BMA Goldener Hirsch

Die Nebelmaschine bei einer Hochzeitsfeier im Gasthaus Hirsch löste gegen 21:34 Uhr die Brandmeldeanlage aus. Dies hatte zur Folge, dass wir von der ILS Allgäu alarmiert wurden.

Nach der Überprüfung vor Ort konnte die BMA wieder zurückgestellt werden und der Einsatz war kurz darauf beendet.

 

 

Beim gleichzeitig im Hirschsaal stattfindenden Jahreskonzert der Jugendblaskapelle war genau in dem Moment die Stabübergabe an den neuen Dirigenten geplant, als der Alarm im Saal auslöste. Florian Havelka, der bisherige Dirigent und der auch Mitglied unserer Feuerwehr ist, bat die Besucher, den Saal zu verlassen und ins Freie zu gehen. Nach der Freigabe des Saales und Rückkehr der Zuhörer und Musiker bedankte sich unser Kommandant Stefan Rauscher für das umsichtige Verhalten aller Anwesenden und wünschte dem Jugendblasorchester einen weiteren guten Verlauf des Konzerts.


27.04.2024: EINSATZ 40/2024: Drehleiterrettung für Rettungsdienst in Günzach

In der Nacht von Freitag auf Samstag um 2:14 Uhr forderten Rettungsdienst und Notarzt die Feuerwehr zur Unterstützung mit der Drehleiter an.

 

In Günzach musste eine Person reanimiert und aus einem oberen Stockwerk zum Rettungswagen gebracht werden. 

 

Während zwei Sanitäter aus unseren Reihen den Rettungsdienst bei der Reanimation unterstützen, bereitete der Rest der Mannschaft die Rettung vor.

 

Da die Drehleiter nur schwer gestellt werden konnte, wurden parallel Tragetuch und Schleifkorbtrage vorbereitet. Damit wurde der Patient auch übers enge Treppenhaus gerettet.

 

 

Mit eigenem Herzschlag konnte der Patient durch Notarzt und Rettungsdienst in den Schockraum einer Klinik gebracht werden. Wir fuhren das Notarzteinsatzfahrzeug hinterher. 


23./24.04.2024: Realschule zu Gast bei unserer Feuerwehr

Am Dienstag 23.4 und Mittwoch 24.4 waren im Rahmen der Aktionswoche "Alltagskompetenzen" dieses Jahr erstmals alle 6. Klassen der Realschule Obergünzburg zu Besuch bei der Feuerwehr Obergünzburg. 

 

Da pro Termin mehr als 50 Schüler plus Lehrkräfte vor Ort waren,  war unser Floriansstüble sehr voll. Auf dem Programm stand folgedes:

 

Brandschutzerziehung mit den Themen Feuerwehr,  Aufgaben der Feuerwehr,  Feuer und die Gefahren von Rauch incl. Demonstration des neuen Zwei-Zimmer-Rauchhauses, Löschmöglichkeiten und Notruf absetzen.  Danach ging es in die Fahrzeughalle,  wo sämtliche Materialien auf ihre brennbaren Eigenschaften untersucht wurden. Es folgten noch Experimente bzw. was passiert wenn man einen Fettbrand mit Wasser löscht?! Danach wurden die Kinder durchs Feuerwehrhaus geführt und durften selbst einen Feuerlöscher bedienen und am Fire Trainer löschen. Am Schluß wurden alle Kinder mit den Feuerwehrfahrzeugen zurück zur Schule gefahren. 

 

 

Da so viele Kinder vor Ort waren,  haben wir auf den zweiten Firetrainer vom Brandschutzanhänger zurückgreifen müssen. Denn jeder wollte schließlich drankommen.

 

Text: Nicole Mair, Fotos: Norbert Boch/Realschule Obergünzburg


Übungstag MTA-Ausbildung

Unsere Feuerwehr war wieder Gastgeber für einen Übungstag im Rahmen der MTA-Ausbildung. 

Bei der Hygiene im Einsatz ging es um die Möglichkeiten der Kontamination sowie über die Arten der Schutzmaßnahmen.

Welche Schläuche bei einer Feuerwehr Verwendung finden, zu welchem Zweck die verschiedenen Arten benötigt werden, der Aufbau einer Wasserversorgung sowie die Funktion von Armaturen und Zubehör – dass war ein weiteres Thema des Ausbildungstages.

Die Entnahme einer Leiter aus dem Fahrzeug, das anschließende Aufstellen und das richtige Besteigen sowie die Verkehrsabsicherung incl. Schlauchbrücken bildeten den Abschluss der Übungen.

 

Die jungen Anwärter*innen aus den verschiedenen Feuerwehren im Unterbezirk 4 übten die Abläufe und Aufbauten in einzelnen Stationen. Diese Form der Ausbildung fördert auch ein gegenseitiges persönliches Kennenlernen und zeigt, welches Material vor Ort im Einsatzfall zur Verfügung steht. 


22.04.2024: EINSATZ 33/2024: Drehleiter für Rettungsdienst

Nachgefordert durch den Rettungsdienst wurde „unsere“ Drehleiter am gestrigen Montag um 17:29 Uhr.

 

Ein schwer erkrankter Patient musste liegend aus dem zweiten Stock gerettet werden. Da das Treppenhaus zu eng war, kam hierfür die Drehleiter zum Einsatz.

 

 

Nach der schonenden Rettung konnte der Patient durch Notarzt und Rettungswagen in die Notaufnahme einer Klinik gebracht werden.


21.04.2024: 72 Stunden Aktion BDKJ - Abschlussgrillen bei uns

 

Zweiundsiebzig Stunden – so lange werkelten die jugendlichen Besucher der Alten Woag, dem Obergünzburger Jugendzentrum im Rahmen der 72-Stunden-Aktion des BDKJ an verschiedenen Stationen im Ort. Zusammen mit den Mitarbeitern vom Bauhof bauten sie ein Insektenhotel und richteten einen Spielplatz komplett neu ein. Unsere Jugendfeuerwehr mit ihrem Jugendwart Tobias Odermann unterstützte diese Aktion und darum gab es zum Abschluss für alle ein Grillen. Bürgermeister Lars Leveringshaus bedankte sich bei allen Beteiligten, die trotz des schlechten Wetters mit viel Begeisterung und Einsatz dabei waren. 


20.04.2024: Unser Allgäu hilft - Sammelaktion für die Ukraine

Unsere Feuerwehr unterstützt die Aktion „Unser Allgäu hilft“ aus Sulzberg im Oberallgäu. Damit erhalten Menschen in den Kriegsgebieten der Ukraine Lebensmittel und Artikel des täglichen Bedarfs. Neben diesen lebensnotwendigen Dingen werden auch Materialen für Feuerwehren und pflegende Einrichtungen gesammelt. Während diese teilweise noch neuen Sachen bei uns oftmals im Müll landen, finden sie hier noch eine gute Verwendung. Unser GWL-1 war randvoll mit Spenden gefüllt, die direkt an die Landbevölkerung vor Ort verteilt werden. Vielen herzlichen Dank an den Einsatz und die Spender.


17.04.2024: EINSATZ 32/2024: Tragehilfe für den Rettungsdienst

Am Mittwochabend um 17:29 Uhr forderte der Rettungsdienst die Feuerwehr Huttenwang zur Trageunterstützung an. Da für einen Patienten in seiner Zwangslage eine Schleifkorbtrage notwendig war, wurde die Feuerwehr Obergünzburg nachgefordert.

 

In einem etwa 1,5h andauernden Einsatz konnte der Patient mit Spezialgerät befreit und aus der Wohnung verbracht werden. Durch einen Rettungswagen wurde er in eine Klinik transportiert. 

 


Elias und Paul - herzlich willkommen in der Jugendfeuerwehr!

Als Kinderfeuerwehrler ins HLF20 auf der einen Seite eingestiegen und als Jugendfeuerwehrler auf der anderen Seite ausgestiegen. Dort ging es durch ein Spalier ihrer zukünftigen Kameraden. Diese begrüßten sie zusammen mit Jugendwart Tobias Odermann und seinem Team.  Mit dieser symbolischen Geste sind Elias und Paul nach fast drei Jahren in die Jugendfeuerwehr aufgenommen worden.

 

Herzlich willkommen und viel Spaß und Freude!


Kinderfeuerwehr beim Reinemachen unterwegs

Eine ganze Menge an Bonbonpapieren, Getränkedosen und sonstigen Verpackungen kam zusammen, als die Kinderfeuerwehr Obergünzburg zu einer Sonderübung „Reinemachen“ im Schul- und Sportbereich unterwegs war. Im Hagenmoos sammelten sie mit dem Betreuerteam unter den wachen Augen anwesender Kühe fleißig weiter. Dabei staunten die Kinder nicht schlecht, wieviel Müll innerhalb weniger Stunden in mehreren großen Säcken gesammelt wurde. Natürlich hat eine solche Aktion auch einen Lerneffekt und sicher wird manch einer in Zukunft sich mehr Gedanken machen und die Überreste daheim entsorgen. 

 

Text: Stefan Sörgel

Fotos: Nicole Mayer


11.04.2024: EINSATZ 31/2024: Brand eines Wechselrichters

Am Donnerstagvormittag um 11:07 Uhr wurde die Feuerwehr Obergünzburg in das Wohngebiet Krautgartenesch zum Brand eines Wechselrichters gerufen.

 

Die Bewohnerin bemerkte durch Zufall, dass der Wechselrichter einer PV-Anlage in der Garage brannte und verständigte über Notruf 112 die Feuerwehr.

 

Beim Eintreffen wurde die Elektroanlage mittels CO2 Löscher abgelöscht und mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Parallel dazu trennten Elektriker unserer Feuerwehr den Wechselrichter von der Anlage. Nach etwa 45 Minuten war der Feuerwehreinsatz beendet und die Einsatzstelle konnte an einen auf PV-Anlagen spezialisierten Betrieb übergeben werden. 


10.04.2024: EINSATZ 30/2024: THL 1 Straße reinigen wegen ausgelaufenem Hydrauliköl

Der Fahrer eines landwirtschaftlichen Fahrzeugs bemerkte, dass dieses Hydrauliköl verlor. Daraufhin meldete er sich bei der Feuerwehr. Die ILS Allgäu alarmierte uns um 17.33 Uhr. Beim Eintreffen stellten wir fest, dass sich die Ölspur von der Kreuzung Unterer Markt/Liebenthannstrasse bis zur Einmündung Kläranlage zog. Mit Hilfe von Ölbindemitteln wurde das ausgetretene Öl aufgenommen und abgekehrt. Das Ausmaß der Ölspur hatte zur Folge, dass wir neben einer Straßensperrung auch die Verkehrslenkung im Forstweg durchführten. Gegen 19.15 Uhr war der Einsatz beendet.


Rückentraining bei der Feuerwehr

Im Einsatzfall müssen Patienten aus teilweisen ungünstigen Positionen verlagert werden. Bei einem Verkehrsunfall werden Scherre und Spreizer eingesetzt, die ein stattliches Gewicht auf die Waage bringen. Oder bei der Beladung eines Fahrzeugs werden schwere Kanister und Gegenstände bewegt.

 

Auf den Rücken und den ganzen Bewegungsapparat kommen hier starke Belastungen zu. Deshalb ist es wichtig, eine effektive Hebe- und Tragetechnik anzuwenden. Das gilt auch für all die anderen Tätigkeiten im normalen Leben.

 

Zusammen mit der AOK wurde ein Programm für die Einsatzkräfte der Feuerwehren entwickelt, das wir als erste Feuerwehr im Landkreis Ostallgäu im Rahmen einer Übung angeboten hatten. Die Referentin, Martina Zollitsch, die bei der AOK Kaufbeuren-Ostallgäu als Bewegungsexpertin arbeitet und betriebliche Fortbildungen anbietet, freute sich über 54 Teilnehmer aller Altersgruppen.

 

Mit Humor stellte sie das Thema vor. Dehnungs- und Lockerungsübungen - alleine und zu zweit; das Erklären, wie die Wirbelsäule aufgebaut ist und funktioniert rundeten die Theorie ab. In der Fahrzeughalle ging es noch um das richtige Ein- und Aussteigen ins Feuerwehrfahrzeug und die Beladung der Rollcontainer. Am Ende des interessanten Abends gab es eine Übung, bei der sich alle im Kreis aufstellten und den Rücken des Vordermanns/der Vorderfrau mit Bällen und einem Massageholz verwöhnten.

 

 

Text und Fotos: Stefan Sörgel


02.04.2024: Unsere Drehleiter bei der der Inspektion

In der nächsten Zeit ist eine Feuerwehrdrehleiter mit dem Kennzeichen TF rund um Obergünzburg im Einsatz. TF steht für Landkreis Teltow-Fläming im Bundesland Brandenburg. Dort liegt die Stadt Luckenwalde und damit der Sitz von Rosenbauer Deutschland.

 

Es handelt sich um ein Ersatzfahrzeug, während unsere Drehleiter zur 10-Jahres-Inspektion in Karlsruhe ist. Dort wird unsere „30/1“ in den kommenden Wochen komplett auseinandergebaut und überholt. Dabei werden sämtliche Steuergeräte, Sensoren, Schläuche und andere Bauteile überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht.

 

Unabhängig von der km-Leistung ist die 10-Jahres-Prüfung gesetzlich vorgeschrieben, nach dieser Zeit müssen auch sämtliche Hydraulik-Schläuche einer Feuerwehr erneuert werden. In einigen Wochen sollte unsere Leiter wieder einsatzbereit im Obergünzburger Gerätehaus stehen.

 

Text: Stefan Sörgel   Fotos: Helmut Rauscher


22.-24.03.2024: EINSATZ 24-27/2024: Gebäude sichern, Kaminbrand, Wohnungsöffnungen

Bereits am Freitagabend gegen 19:45 Uhr wurde bemerkt, dass an der Mittelschule lose Dachteile drohten, vom Dach zu fallen. Die losen Teile wurden mit der Drehleiter gesichert und der Bauhof verständigt.

 

Am gleichen Abend gegen 23:45 Uhr alarmierte die ILS-Allgäu uns, die Feuerwehr Günzach und einen Rettungswagen zur Wohnungsöffnung nach Günzach. Ein Hausnotruf wurde aktiv ausgelöst, der Anbieter des Hausnotrufdienstes konnte jedoch keinen Schlüssel zubringen. Vor Ort konnte in der Nachbarschaft ein Ersatzschlüssel ausfindig gemacht werden. Eine verletzte Person wurde durch den Rettungsdienst versorgt. 

 

Am Samstag kam es um 18:43 Uhr zum Kaminbrand in Wolfs. Die Feuerwehren aus Ronsberg (FF, WF) sowie nachgefordert aus Obergünzburg und Willofs fanden ein landwirtschaftliches Gebäude mit Funken und Flammen aus dem Kamin vor. Die oberen Stockwerke waren bereits komplett verraucht und die Kaminaussenhaut hatte in Bereichen 250 Grad, sodass ein Brandausbruch möglich war. Einsatzkräfte der Werkfeuerwehr Huhtamaki drangen unter Atemschutz ins Gebäude vor, stellten den Brandschutz sicher und belüfteten das Gebäude. Über die Drehleiter aus Obergünzburg wurde der Kamin mittels Gerätesatz Schornstein gekehrt. Weitere Atemschutzgeräteträger aus Willofs und Obergünzburg standen für einen möglichen Brandausbruch in Bereitschaft. Restarbeiten konnte gemeinsam mit dem hinzugezogenen Kaminkehrer erledigt werden. Nach 1,5 Stunden war der Einsatz beendet.

 

 

Am Sonntag um 08:02 Uhr ging's dann mit den Friesenrieder Kameraden zur Wohnungsöffnung. Der Einsatz konnte auf Anfahrt abgebrochen werden, weil sich der Rettungsdienst anderweitig Zutritt zur Wohnung verschaffte. 


18.03.2024: AFüSt-Übung

Die Abschnittsführungsstelle (AFüSt) Obergünzburg wird bei Flächenlagen, nach Rücksprache durch die ILS (Integrierte Leitstelle) mit der Inspektion aufgebaut und übernimmt die Disposition der Einsätze. Im Frühjahr steigt die Gefahr von Stürmen und bei anhaltender Trockenheit kommt es vermehrt zu Waldbränden.

 

Um  möglichst realistisch zu üben, wurden die FF Willofs, Burg, Günzach, Friesenried, Blöcktach, Hopferbach, Ebersbach, Untrasried, Ronsberg und Obergünzburg zu angenommenen Schadenslagen alarmiert. Über 80 Aktive und Jugendfeuerwehrler nahmen teil.

 

Eine solche Übung dient der Überprüfung der jeweiligen Schritte und zeigt, wo Veränderungen notwendig sind.

 

Die anwesenden Mitglieder der Kreisbrandinspektion verfolgten die Abläufe der AFüSt.

 

 

Bei der Abschlussbesprechung waren die Führungskräfte mit der Koordination unter allen Beteiligten sehr zufrieden.  Anschließend gab es noch die Möglichkeit, die AFüSt zu besichtigen und auftauchende Fragen zu klären.

Text und Fotos: Stefan Sörgel


13.-15.03.2024: EINSATZ 20-22/2024: Biber in Not, Brandmeldeanlage, Ölspur

Am Mittwoch, 13.03.2024 meldeten sich mehrere besorgte Anwohner, und berichteten, dass ein Bieber im Günzrechen am Oberen Markt feststecke und nicht rauskomme. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatte sich das Tier selbst befreit und wohlbehalten in der Günz gebadet. 

 

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag alarmierte uns um 2:01 Uhr die Brandmeldeanlage des Übergangswohnheimes im Forstweg. Erneut war angebranntes Essen der Grund der Alarmierung. Es bestand keine Gefahr. 

 

Am Freitagvormittag gegen 11 Uhr verlor eine Baumaschine am Marktplatz Diesel. Der Gefahrstoff konnte aufgefangen und gebunden werden.


04.03.2024: Die Polizei zu Besuch bei unserer Kinderfeuerwehr

Da staunten die Kinder nicht schlecht, als sie zur letzten Übungsstunde unserer Kinderfeuerwehr zum Gerätehaus kamen. Denn dort, wo normalerweise MZF und MTW ihren Platz haben, standen zwei Fahrzeuge der Polizei.

 

An diesem Nachmittag stellte ein Team der Polizei Kempten ihre Fahrzeuge und einen Teil der Einsatzmittel vor. Was einen Verkehrspolizisten von einem Schutzpolizisten unterscheidet, was er im Einsatzfall an Ausrüstung dabeihat – das bekamen die Kinder hautnah vorgeführt. Viele Fragen wurden gestellt und sie erhielten auf alle eine Antwort.

 

Da die Übung vor den Osterferien traditionell das Ostereiersuchen beinhaltet, wartete diesmal eine ganz besondere Überraschung auf die Kinder und ihre Betreuer. Nachdem ein Polizist eine Drohne vorgestellt und erklärt hatte, durften die Kinder mit seiner Hilfe die Ostereier „von oben aus“ suchen, was allen sichtlich viel Spaß bereitete.

 

Weil auch für den Führungskreis unserer Feuerwehr die Arbeit einer Polizeidrohne, gerade bei größeren Bränden oder Vermisstensuche, interessant ist, war dieser ebenfalls anwesend und konnte sich so „live“ ein Bild von der Anwendung machen.

 

Text: Stefan Sörgel

Fotos: Nicole Mayer

 


Start der MTA Ausbildung

Im Einsatz treffen oftmals Feuerwehrangehörige aus verschiedenen Orten aufeinander. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wurde die MTA (Modulare Trupp Ausbildung) eingeführt. Mit dieser werden den angehenden Feuerwehrmännern und -frauen grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt.

 

Kreisbrandmeister Stefan Rauscher konnte für den diesjährigen Kurs 27 Anwärter, darunter 6 Frauen in Obergünzburg zum ersten Ausbildungsabend im Unterkreis 4 willkommen heißen. Diese kommen aus Friesenried, Burg, Untrasried, Günzach, Blöcktach, Obergünzburg sowie von Technocell Günzach.

 

Bis zur Zwischenprüfung im Juli sind einige Abende und Samstage in Theorie und Praxis bei den verschiedenen Feuerwehren zu absolvieren. So lernen die Teilnehmer*innen die unterschiedlichen Feuerwehren kennen, was ihnen bei späteren Einsätzen eine große Hilfe sein kann.

 

Am ersten Abend stand die Übersicht über die Ausbildung, die Rechtsgrundlagen sowie die PSA (Persönliche Schutzausrüstung) auf dem Programm.

 

Wir freuen uns über die zahlreichen Anwärter*innen und wünschen ihnen viel Freude und Glück bei der Ausbildung.


19.02.2024: Abschied von Günter Ratzke aus dem aktiven Dienst

Das Fahren im Konvoi stand bei einer außerplanmäßigen Übung am 19.02.2024 an. Und wie es der Zufall wollte, hatte unser Kamerad Günter Ratzke an diesem Tag seinen 65. Geburtstag.

 

Darum führte die Fahrstrecke zu seiner Wohnung, um ihn zum letzten Mal als aktiver Feuerwehrler die Zugführerweste zu übergeben. Sichtlich gerührt ging Günter bei der Ankunft im Gerätehaus durch ein Spalier, gebildet von Aktiven, Ehemaligen und Kameraden aus Burg.

 

Kommandant Stefan Rauscher erwähnte die fast 50jährige aktive Zeit von Günter, die unzähligen Übungen und Einsätze beinhalten. Gruppenführer Atemschutz, stellvertretender Kommandant über 18 Jahre sind nur einige der Stationen. Zudem begleitete er die zahlreichen Baumaßnahmen unserer Feuerwehr. Stefan erwähnte, dass er oft froh war, ihn um Rat fragen zu können. Sein Einsatz, sein zupackendes Helfen verdient einen großen Dank. Als Geschenk überreichte Stefan ihm seinen Helm mit den Unterschriften vieler Anwesenden.

 

Sebastian Heckelsmüller sagte im Namen des Vereins seinen herzlichen Dank und Florian Ullinger als zweiter Bürgermeister schloss sich dem an.

 

Seine ruhige, weitsichtige Art war bei vielen Einsätzen für uns wichtig. Er ist damit ein Vorbild für die Jugend.

 

So, wie wir ihn kennen – mit einem Lachen im Gesicht – erwiderte er den Dank und er ließ es sich nicht nehmen, jede und jeden herzlich zu umarmen.

 

Dabei spielte die extra für diesen Abend zusammengestellte Obergünzburger Feuerwehrkapelle in historischen Uniformen.

 

Günter bleibt uns erhalten –  wir werden ihn bestimmt bei vielen Aktivitäten unserer Feuerwehr treffen. Im Anschluss lud er alle ins Stüble zu einem Essen ein. 


19.02.2024: EINSATZ 18/2024: THL Auto in der Günz

Heute, um 13:48 Uhr, alarmierte uns die Intergrierte Leistelle Allgäu zur Sicherung eines Pkws, der in einen Bach gerollt war. Personen befanden sich nicht mehr im Fahrzeug. Nachdem der PKW durch uns gesichert wurde, warteten wir noch auf das Abschleppunternehmen und halfen bei der Bergung des Fahrzeugs. Nach 1,5 Stunden war der Einsatz für uns beendet. 

 

Ein großer Dank geht an das Gesundheitszentrum Heisler für die vorbildliche Einsatzverpflegung 😉👍🏼


17.02.2024: EINSATZ 17/2024: THL - Wohnungsöffnung akut

Heute, gegen 11:30 Uhr, alarmierte uns die Integrierte Leistelle Allgäu zu einer Wohnungsöffnung in Günzach.

Die Patientin konnte dem bereits anwesenden Rettungsdienst die Wohnungstüre nicht mehr selbstständig öffnen, weswegen  wir zur Unterstützung gerufen wurden. Die Türe konnte bereits kurz nach dem Eintreffen geöffnet, und die Patientin so dem Rettungsdienst übergeben werden. Der Einsatz war danach, nach ca. 30 Minuten beendet.


15.02.2024: EINSATZ 16/2024: BMA - Gasthaus Hirsch

Ein Entstehungsbrand an einem Glühweinkocher löste um 14:10 Uhr die Brandmeldeanlage des Gasthauses Hirsch aus. 

 

Bei Eintreffen war kein offenes Feuer zu erkennen. Der entsprechende Bereich wurde belüftet und nach 30 Minuten war der Einsatz beendet.

 


13.02.2024: EINSATZ 15/2024: BMA Kindergarten

Um 10:06 wurden wir zur Mädchenschule gerufen. Die BMA hatte aus unerklärlichen Gründen ausgelöst. Vorbildlich: Alle Gruppen aus dem Gebäude der kleinen Strolche hatten bei unserer Ankunft schon das Gebäude verlassen und fanden im Kindergarten Sonnenschein Unterschlupf. Nach 30 min konnten wir Entwarnung geben und den Einsatz beenden.


08.02.2024: EINSATZ 10/2024: Baustellenunfall - Personenrettung über Drehleiter

Die Feuerwehr Obergünzburg wurde zum Einsatz nach Probstried gerufen. Einem Bauarbeiter war auf dem obersten Stockwerk einer Baustelle ein Wandschalungs-Element auf den Fuß gefallen. 

 

Der Patient wurde mit der Drehleiter aus dem obersten Stockwerk gerettet und mit dem Rettungswagen in eine Klinik transportiert. Nach einer Stunde waren wir zurück im Feuerwehrhaus.


05.02.2024: Kinderfasching im Feuerwehrhaus

Als Gespenst, Darth Vader, Prinzessin und vieles andere mehr waren die 55 Kinder verkleidet, die das Feuerwehrhaus zur ersten Faschingsparty der Kinderfeuerwehr in Beschlag nahmen. Dazu hatten sich die 14 Erwachsenen (die auch alle Kostüme anhatten) einiges einfallen lassen. Unser Kommandant Stefan sorgte für die richtige Partymusik; es gab viele lustige Spiele, eine Fahrt in den Zoo, eine Polonaise und natürlich durften ganz frische Faschingskrapfen von der Bäckerei Hörburger nicht fehlen. Ein extra für diesen Tag gebastelter Bilderrahmen sorgte dann noch für viel Spaß und tolle Fotos.


04.02.2024: EINSATZ 09/2024: Ausgelöste Brandmeldeanlage

Am Sonntagnachmittag um 15:42 Uhr alarmierte die Brandmeldeanlage im Asylbewerberheim den Löschzug der Feuerwehr, einen Rettungswagen und die Polizei.

 

 

Ein automatischer Rauchmelder hatte ausgelöst und den Gang verraucht. Die Erkundung ergab, dass angebranntes Essen den Rauch verursachte. Ein Eingreifen der Einsatzkräfte war nicht nötig. Nach 30 Minuten konnten 25 Feuerwehrler*innen wieder zu ihren Familien zurückkehren.


03.02.2024: EINSATZ 08/2024: THL 1 - Laterne droht umzufallen

Am frühen Nachmittag kam es im Bereich der OAL 11 am Abzweig Ölmühle zu einem kleinen Verkehrsunfall. Ein PKW kollidierte mit einem Laternenmasten. Dieser hing in Schieflage und drohte auf Radweg und Straße zu stürzen.

 

 

Ein feuerwehreigener Elektriker trennte die Laterne vom Strom bevor sie mit dem Winkelschleifer umgeschnitten wurde. Der Einsatz dauerte etwa 30 Minuten. 


27.01.2024: Faschingsball WTF

Mit diesem Ansturm hätte keiner vom Organisationsteam des ersten WTF-Balls im Saal vom Goldenen Hirsch in Obergünzburg gerechnet.

 

Kein Wunder, denn die Hausemer Guggamusik, die Partyböcke und die Teene-Garde aus Ronsberg heizten kräftig ein. Bereits um kurz nach 21.00 Uhr mussten die Türen für weitere Besucher geschlossen werden. 

 

Ausgelassen feierten an die siebenhundert Faschingsbegeisterte den ersten Faschingsball seit zwanzig Jahren in Obergünzburg. Die 80 Helferinnen und Helfer von der Wasserwacht, dem TSV und der Feuerwehr Obergünzburg legten sich mit viel Begeisterung und Engagement mächtig ins Zeug.

 

Bereits am Freitag dekorierten sie den Festsaal und bauten eine 15 Meter lange Bar auf. Alle Hände waren bei der Getränkeausgabe, an der Garderobe und im Hintergrund gefordert.

 

Die Begeisterung über den Zuspruch war so groß, dass noch am Sonntag entschieden wurde: 2025 gibt es wieder einen WTF-Ball. 

 

Vielen Dank an Peter Roth für die Fotos.

 

Text: Stefan Sörgel


27.01.2024: EINSATZ 07/2024: CO2-Austritt während Faschingsball

Samstagabend um 23:55 Uhr kam es im Keller eines Obergünzburger Gasthauses zu einem Zwischenfall an der CO2 gekühlten Zapfanlage. Beim Flaschenwechsel entstand ein Leck und das Gas strömte in den Keller aus. Die CO2 Löschanlage alarmierte die anwesende Brandsicherheitswache, welche umgehend die ILS verständigte.

 

Nach Alarmierung der Feuerwehr und des Rettungsdienstes begab sich ein Trupp unter Atemschutz in den Keller, um den Austritt zu stoppen und erste Messungen vorzunehmen. Es ließ sich eine erhöhte CO2 Konzentration nachweisen. Der Keller wurde etwa 45 Minuten mit einem Überdrucklüfter belüftet. Im Anschluss wurde der Keller mit einem Messgerät erneut gemessen und freigegeben. 

 

Für die Besucher der Veranstaltung bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Der W.T.F. Ball konnte in ungestörter Partyatmosphäre weiterlaufen. Ein herzlicher Dank gilt allen Besuchern fürs disziplinierte Verhalten während des Feuerwehreinsatzes. 


24.01.2024: Unsere Kinderfeuerwehr übt - und einer tritt über

Drei Stationen und einen Übertritt gab es bei der ersten Übung der Kinderfeuerwehr in diesem Jahr.

 

Ein trockener Adventskranz, der seit einigen Wochen im Haus ist, kann schnell zu einer Gefahrenquelle werden. Vor allem, wenn dann noch offenes Feuer ins Spiel kommt. Wie rasch das geht, darum ging es in der ersten Station.

 

Beim Bau eines sog. Fröbelturms war Kommunikation und Geschicklichkeit gefragt. Denn da müssen alle miteinander tätig werden und sich gut absprechen.

 

Per Walky Talky wurde eine Bauanleitung in der dritten Station durchgegeben, damit die anderen im Nebenraum genau die gleiche Lego-Figur bauen können. Eine gute Übung für den Umgang mit Funkgeräten.

 

Und die Jugendfeuerwehr darf sich über ihr neuestes Mitglied freuen – Jonathan aus der Kinderfeuerwehr war der Erste in diesem Jahr. 


23.01.2024: Übung - Erste Hilfe Auffrischung

Am vergangenen Freitag gab es keinen Einsatz statt einer Übung, wie am 09.01.2024. So konnte dann die erste „richtige“ Übung im neuen Jahr durchgeführt werden, bei der die persönliche Schutzausrüstung im Spind hängen blieb.

 

In den letzten Jahren haben die Einsätze mit mehreren Patienten zugenommen, hinzu kommen die teilweise langen Eintreffzeiten des Rettungsdienstes. Erste Hilfe zu leisten wird damit für die Feuerwehren immer wichtiger. Daher ist es notwendig, die Grundkenntnisse immer wieder aufzufrischen und zu trainieren. Im Vordergrund standen die Themen Reanimation, Verbände und Schaufeltrage.

 

Drei Stationen im Gerätehaus waren aufgebaut und mit Unterstützung von zwei „Fachkollegen“ vom BRK wurde in Theorie und Praxis fleißig geübt.

 

Vielen Dank an die drei „Stationsleiter“ Markus Holzheu, Klaus Rieder und Markus Horak.

Wichtige Termine!



Werden Sie Mitglied!

Hier können Sie den Mitgliedsantrag downloaden und ausdrucken.

Oder noch einfacher: Besuchen Sie uns im Feuerwehrhaus, kommen Sie einfach vorbei. Die Termine unserer Übungen finden Sie auf der Startseite.




Übungsplan:



Ich bin gern Feuerwehrfrau...

...weil hier jeder Mann zählt!

 

(Anja Ratzke ist seit neun Jahren dabei und engagiert sich gerne im Führungs-Team der Jugend-Feuerwehr)


Meldungen vom LFV Bayern