Die Feuerwehr Obergünzburg


IMPFFORTSCHRITT - es geht voran!

In dieser Woche bekommen weitere 16 aktive Einsatzkräfte der Feuerwehr Obergünzburg ihre Erstimpfung.

 

Zum aktuellen Zeitpunkt sind ca. 30% unserer Einsatzkräfte fertig geimpft. Die Erstimpfung konnten dann zum Ende der Woche knapp 80% der Feuerwehrlerinnen und Feuerwehrler erhalten.

 

Um in Prioritätsgruppe 2 zu kommen, bekommt jede Einsatzkraft mit anstehendem Termin eine Bestätigung der Kommandanten.

 

Wir freuen uns über die hohe Impfbereitschaft innerhalb unserer Feuerwehr. Vielleicht leisten wir so einen Beitrag, um zeitnah einen Weg aus der Pandemie zu finden.

 

Bleibt gesund!


AKTUELL: neues Wechselladerfahrzeug abgeholt!

Gerade noch ausreichend ist die Länge der Halle für unser neuestes Fahrzeug:

WLF – Wechselladerfahrzeug.

 

Der 430 PS starke MAN LKW mit einem Gesamtgewicht von 28 Tonnen gehört zum  Wechsellader-Konzept des Landkreises Ostallgäu.

 

Vier Fahrzeuge gleicher Bauart sind bereits ausgeliefert bzw. werden noch beschafft. Nach Buchloe sind wir die zweite Feuerwehr, die ein WLF seit heute einsatzbereit hat.

 

Marktoberdorf und Füssen folgen in der nächsten Zeit. Dadurch können die Fahrzeuge flexibel auch für den Transport von Abrollbehältern (AB) der anderen Wehren eingesetzt werden.

 

In Obergünzburg steht bereits der AB Transport (für flexible Güter, Sand, Sandsäcke, Stapler, Fahrzeuge...) zur Verfügung. Der AB Wasser wird noch angeschafft.

 

Für die Brandbekämpfung ist das WLF mit 9000 ltr Wasser, 1000 ltr Schaum, 250 kg ABC Pulver und 50 kg Co2 Löschmittel ausgerüstet.

 

Neben den sechs Männern, die heute das Fahrzeug in Augsburg bei der Firma HIAB abholten sind weitere zwei Maschinisten für den ersten Einsatz gut vorbereitet.

 

Die Weihe des WLF findet nach der Beschaffung des neuen HLF im nächsten Jahr statt.

 

Bild: FF Obergünzburg


23.03.2021 - Einsatz 23/2021: ausgedehnter Ölschaden!

Durch einen technischen Defekt floss heute aus dem Motor eines LKW‘s eine große Menge Motoröl. Ein zufällig hinterherfahrendes Feuerwehrauto stoppte den LKW, da der Fahrer seinen Schaden noch nicht bemerkt hatte und übernahm im Anschluss die Absicherung der stark verunreinigten Straße.

 

Kräfte der Feuerwehr, des gemeindlichen Bauhofs und des Straßenbaulastträgers des Landkreises reinigten die Straße mit Unterstützung einer privaten Naßreinigungsfirma.

 

Nach zwei Stunden war der Einsatz für alle Beteiligten beendet.

 

Bilder: FF Obergünzburg


21.03.2021 - Jahreshauptversammlung online!

Am Sonntag, den 21.03.2021 fand ganztägig die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr statt. Es wurde eine neue Vorstandschaft gewählt. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze.

 

Bilder: FF Obergünzburg


20.03.2021 - Einsatz 21/2021: Drehleiter für Rettungsdienst!

Am Samstag Nachmittag alarmierte die ILS Allgäu die Drehleiter in den Landkreis Oberallgäu zu einer Patientenrettung für den Rettungsdienst. Ein Patient musste auf Grund einer schweren Erkrankungen aus dem zweiten Stock eines Wohnhauses abgeleitert werden, weil das Treppenhaus zu eng war.
Bild: FF Obergünzburg

17.03.2021 - Einsatz: E-Call löst schnellen Einsatz aus!

Durch die Alarmierung mittels E-Call wurden die Feuerwehren Obergünzburg und Friesenried mit insgesamt 8 Fahrzeugen und 56 Einsatzkräften am Mittwochabend gegen 21.20 Uhr zu einem Unfall an einer Steigung zwischen Friesenried und Ebersbach gerufen.

 

Zwei PKW kollidierten frontal, dabei landete ein Auto im Graben. Durch die Wucht des Aufpralls wurde eine Person im Fahrzeug einklemmt. Mittels eines hydraulischen Rettungsgeräts (Spreizer) konnte diese mit mittelschweren Verletzungen befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Zwei weitere Personen wurden ebenfalls verletzt und mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht.

 

Das LF16 leistete während des Einsatzes die technische Unterstützung und blieb bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes vor Ort. Um 23.30 Uhr rückte die Feuerwehr wieder im Stützpunkt ein.

 

Bilder: FF Obergünzburg


"Endlich wieder gemeinsam üben!"

So dachten viele der fast 40 Teilnehmer*innen an der ersten Präsenzübung nach über vier Monaten ohne Praxis. Die beiden Onlineübungen waren sehr interessant und auch wichtig für die Feuerwehr; doch können sie das Arbeiten mit und an den Geräten nicht ersetzen.

 

Unter Einhaltung der Corona-Regeln wurden vier Gruppen gebildet.

 

Die jährliche Belastungsübung, das korrekte An- und Auskleiden sowie die Einsatzkurzprüfung stand bei den Atemschutzträgern im Vordergrund.

 

Auf einem Parcour konnten unsere Staplerfahrer das Be- und Entladen der Logistikfahrzeuge üben.

 

Die verschiedenen Anbauteile der Drehleiter wurden vorgestellt und auch das richtige Anbringen gezeigt. Neben dem Werfer, den Beleuchtungsmitteln und dem Lüfter waren es hier die vielfältigen Möglichkeiten der Krankentragehalterung am Korb, der von den Mitgliedern der Gruppe intensiv herausgearbeitet wurde.

 

Das LF 16 mit seinen Arbeitsmöglichkeiten nutzten die Maschinisten für ihre Gruppe. Mit Hilfe der Seilwinde übten sie die Bergung eines LKW (hier unser V-LKW 56/1).

 

Kommandant Stefan Rauscher freute sich,  in der Runde zwei langjährige Mitglieder, die sich eine Auszeit nahmen wieder in der aktiven Wehr zu begrüßen. Zuwachs gibt es in der Jugendfeuerwehr mit einem jungen Mann und mehreren Jugendlichen, die sich für den Dienst bei der Jugendfeuerwehr interessieren.

 

So kann, wenn auch etwas verspätet das Feuerwehrjahr 2021 mit einer gut ausgebildeten Truppe beginnen.

 

Bilder: Stefan Sörgel


Übungsfahrt im Konvoi unter Sondersignal!

Am 14.03.2021 um 10 Uhr trafen sich etliche Feuerwehrmitglieder zu einer Übungsfahrt mit acht Fahrzeugen im Konvoi. Dazu wurden auch kleinere Straßen miteinbezogen, wie zum Beispiel die Liebenthannstraße, die sich sowohl durch viele Hindernisse, wie auch durch zahlreiche feuerwehrbegeisterte Bewohner auszeichnet.

 

Der scheidende Feuerwehrkamerad Robert Müller wurde dabei ausnahmsweise direkt vor seiner Haustüre mitgenommen – hierbei wurde auch ein fliegender Maschinistenwechsel, wie er im Einsatz immer wieder vorkommen kann, geübt.

 

Der Übungskonvoi bewegte sich über Rohr, Upratsberg und Eggenbühl zurück zum Feuerwehrhaus Obergünzburg, wobei die teils stark schneebedeckte Fahrbahn den Maschinisten durchaus eine Herausforderung bot. Um jegliche Aufregung innerhalb der Bevölkerung zu vermeiden, wurde das Martinshorn nur wohl dosiert an größeren Kreuzungen angeschaltet.

 

Während der Fahrt stellte sich überraschend heraus, dass der Kamerad Müller just am Übungstag Geburtstag hatte und so wurde in der Maschinenhalle unter Einhaltung der pandemiebedingten Schutzmaßnahmen kurzerhand ein großer Kreis gebildet.

 

Vorstand und Kommandant hielten je eine Geburtstagsrede und überreichten im Namen der FF Obergünzburg ein Geschenk. In den Reden wurde eine beeindruckende Anzahl von Fortbildungen und Meilensteinen in Herrn Müllers Feuerwehrkarriere bekannt, so war er 20 Jahre lang stellvertretender Kommandant, maßgeblich an der Einführung des Funks und am Bau des jetzigen Feuerwehrhauses beteiligt, um nur drei Beispiele zu nennen.

 

Nach einer gelungenen Übung bleibt an dieser Stelle nur noch, dem Kameraden Robert Müller erneut für sein aktives Engagement in 47 Jahren ein herzliches Dankeschön auszusprechen. 47 Jahre aktiver ehrenamtlicher Einsatz zum Wohle der Gemeinschaft, das hat Vorbildfunktion für alle Mitbürger innerhalb und außerhalb der Feuerwehr.

 

Lieber Robby, danke für tausende von Stunden für die Feuerwehr und alles Gute für die Zukunft! FH

 

Bilder: FF Obergünzburg


09.03.2021 - Einsatz-Nr. 19/2021: Brandmeldeanlage ausgelöst!

Am frühen Dienstagabend löste die Brandmeldeanlage (BMA) in einem Industriebetrieb in Obergünzburg aus. Ursache für die Auslösung des Rauchmelders war eine Rauchentwicklung an einer Maschine. Die alarmierte Feuerwehr Obergünzburg rückte mit dem Löschzug aus. Kommandant Stefan Rauscher erkundete die Lage. Atemschutzgeräteträger gingen zur Kontrolle bis zum Bereich der Auslösung vor. Über Belüftungseinrichtungen wurde der Rauch aus der Fabrikhalle gezogen. Anschließend setzte der Einsatzleiter die BMA wieder zurück. Die Feuerwehr rückte danach ein.

 

Bilder: FF Obergünzburg


02.03.2021 - Einsatz-Nr. 17/2021: Eilige Türöffnung!

Zu einer „Eiligen Türöffnung“ rückte die Feuerwehr Obergünzburg um kurz vor 2 Uhr nachts aus. Eine Person war gestürzt, verletzte sich dabei und konnte nicht mehr aufstehen. Dann betätigte sie den Hausnotruf, der die Rettungskräfte zu dem akuten Notfall alarmierte. Die Feuerwehrleute leuchteten die Einsatzstelle aus und schufen für den Rettungsdienst einen Zugang zur Wohnung. Danach rückten die Fahrzeuge wieder ein.

 

Bilder: FF Obergünzburg


26.02.2021 - Online-Übung 4: Digitalfunk-Refresher!

Am Freitagabend um 19:30 Uhr fand unsere vierte Online Übung statt. Nach einleitenden Worten durch unseren Kommandanten, welcher Aussichten auf Lockerungen im Übungsbetrieb ab dem 01.03.2021 vorstellte, konnten wir Fach-KBM Funk Uli Schindele, welcher auch jahrelanges Mitglied bei uns ist, als Referenten begrüßen.

 

DMO, TMO, Kurzwahl, HRT, MRT, Gruppenwechsel, Afüst, Kurzwahlen... waren nur einige der Stichworte, welche Uli in seinem Digitalfunk-Refresherkurs wiederholte und erklärte.

 

Dieses mal filmten wir erstmalig mit zwei Kameras. So konnte Uli verschiedene Medien bespielen und auch an verschiedenen Stationen erklären.

 

Trotz sehr guter Beteiligung bei allen Onlineübungen freuen wir uns sehr, ab März wieder in den Präsenzübungsbetrieb zu starten. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Theorie und Praxis kann nur durch Übungen an und mit dem Gerät abgebildet werden.

 

Bilder: FF Obergünzburg


24.02.2021 - EINSATZ: Wasserrohrbruch an der Hauptwasserleitung!

Am Mittwochabend um 18.30 Uhr rückte die Feuerwehr Obergünzburg, mit dem Versorgungs-Lkw + Gerätesatz Hochwasser, ins Eschenloh aus. Ein Rohrbruch an der Hauptwasserleitung hatte enorme Auswirkung auf die Obergünzburger Wasserversorgung.

 

Die Feuerwehr übernahm die Ausleuchtung der Einsatzstelle und unterstützte die Arbeiter des gemeindlichen Wasserwerks mit den Hochwasserpumpen. Am Donnertagmorgen gegen 4.30 Uhr war der Einsatz für den Tag beendet.  

 

Bilder: FF Obergünzburg


24.02.2021 - EINSATZ: Tragehilfe für den Rettungsdienst!

Am Mittwochabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Obergünzburg ins „Burger Baugebiet“ gerufen. Aufgabe der Feuerwehr war die Ausleuchtung der Einsatzstelle und die Tragehilfe für den Rettungsdienst. Mit erhöhtem Personalaufwand wurde die Patientin aus dem Haus gebracht und an den Rettungsdienst des BRK übergeben. Ein Notarzt begleitete die Rettungsaktion.

 

Bilder: FF Obergünzburg


AKTUELL: Das TLF 24/50 reist quer durch Deutschland!

Am Freitag, den 19.02.2021 wurde unser ausgemustertes TLF 24/50 (wir berichteten vor ein paar Wochen ausführlich) von einer Spedition abgeholt und zum neuen Besitzer nach Nordrhein-Westfalen gefahren.

 

Die Verladeaktion war durchaus spannend.

 

Wir wünschen dem neuen Besitzer viel Spaß mit dem Oldtimer. 😉🚒

 

Bilder: FF Obergünzburg


11.02.2021 - EINSATZ 13/2021: Eilige Türöffnung

Zur zweiten „Eiligen Türöffnung“ an diesem Tag wurde die Feuerwehr Obergünzburg am Abend gerufen. Der Rettungsdienst war bereits vor Ort. Wieder war es ein aufmerksamer Nachbar, der mit einem Reserveschlüssel den Einsatzkräften die Haustür öffnete. Die Feuerwehrleute konnten nach kurzer Zeit wieder einrücken.

 

Bilder: FF Obergünzburg


11.02.2021 - EINSATZ 12/2021: Notruf - am Tag des Notrufs!

Am 11.2. – Tag des Notrufs 112 – alarmierte die Integrierte Leitstelle (ILS) Allgäu Morgens um 07.45 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Obergünzburg. Eine Person stürzte in ihrer Wohnung und konnte nicht mehr aufstehen und drückte den Hausnotruf-Knopf. Der Einsatzwagen des Hilfsdienstes blieb aber während der Anfahrt im Schnee stecken. Darauf wurde die Feuerwehr verständigt. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter meldete sich ein aufmerksamer Nachbar und brachte einen Ersatzschlüssel. Die Feuerwehr übergab die Einsatzstelle danach an den ebenfalls alarmierten Rettungsdient.

 

Die Feuerwehr Obergünzburg möchte an diesem Tag wieder an die Wichtigkeit des Notruf 112  erinnern. Erreichbar sind Feuerwehr und Rettungsdient! Der Notruf 112 gilt in ganz Europa!

 

Bild: FF Obergünzburg


Hilfstransport der Bayerischen Feuerwehren nach Kroatien!

Am 29.12.2020 ereignete sich in Kroatien ein schweres Erbeben. In der Folge leisteten die Nachbarstaaten und auch die EU bereits Hilfe für die betroffene Bevölkerung. Insbesondere in den ländlichen Gebieten rund ums Epizentrum des Erdbebens herrscht große Not und es wurden sehr viele Feuerwehrgerätehäuser beschädigt und zerstört. Daraufhin entschied sich der Landesfeuerwehrverband Bayern in Absprache mit dem Bayerischen Innenministeriums zu einer Hilfslieferung in Form von nicht mehr benötigter Schutzkleidung und brauchbaren Ausrüstungsgegenständen, wie z.B. Stromerzeugern, Beleuchtungsgerät, Schubkarren, Leitern usw. um den Hilfskräften vor Ort wieder vollumfänglich ihren Einsatz zu ermöglichen.

 

Insgesamt wurden über 15000 Teile aus rund 300 Freiwilligen Feuerwehren gespendet und zentral in Rosenheim und Hersbruck bei den dortigen Feuerwehren gesammelt.

 

Am Nachmittag des 10.01.2021 brachen zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Obergünzburg mit ihrem LKW des Katastrophenschutzes Bayern nach Rosenheim auf um an dem Hilfstransport nach Kroatien ins dortige Erdbebengebiet teilzunehmen. Dort angekommen wurden die insgesamt 22 Fahrzeuge mit den Hilfsgütern beladen. Durch die momentan vorherrschende Corona-Pandemie mussten natürlich auch strenge Regeln eingehalten werden, so mussten sich alle Teilnehmer einem Corona-Schnelltest unterziehen. Nach einer Übernachtung in Rohrdorf bei Rosenheim setzte sich der Konvoi morgens um 6:30 Uhr Richtung Kroatien in Bewegung um auf die 500 km lange und ca. 10 Stunden dauernde Reise zu gehen.

 

Die Fahrt ging durch Österreich, Slowenien bis in die kroatische Hauptstadt Zagreb, wo an der dortigen Feuerwehrschule die Hilfsgüter in Empfang genommen wurden, um sie auf die Freiwilligen Feuerwehren im Erdbebengebiet zu verteilen. Die Hilfskräfte wurden in Kroatien sehr herzlich und mit großer Gastfreundschaft empfangen. So fanden zum Beispiel die Obergünzburger Helfer ihr Nachtlager auf einer Wache der Berufsfeuerwehr Zagreb wo sie mit Cevapcici versorgt wurden und in den Schlafräumen der Kroatischen Kameraden übernachten konnten.

 

Am nächsten Morgen trafen sich die 44 teilnehmenden bayerischen Kameraden mit dem Vorsitzenden des Kroatischen Feuerwehrverbandes um in die Städte Sisak und Petrinja zu fahren um sich dort die Auswirkungen des Erdbebens anzusehen. Sichtlich erschüttert über die dortige Lage ging es wieder zurück nach Zagreb. Von dort aus wurde gegen 12 Uhr wieder die Heimreise angetreten.

 

Zurück in Deutschland wurden alle Teilnehmer in Bernau am Chiemsee bei der dortigen Freiwilligen Feuerwehr erneut auf das Corona-Virus getestet. Von dort aus ging es für unsere Obergünzburger Kameraden wieder zurück in die Heimat. Durch die im Allgäu vorherrschenden starken Schneefälle gestalteten sich die letzten Kilometer als Herausforderung. Es musste mehrmals Hilfe für stecken gebliebene Fahrer geleistet werden. Am 13.01.2020 Gegen 3 Uhr nachts war dann der „Auslandseinsatz“ der Obergünzburger Feuerwehrler beendet.

 

Bericht: Tobias Odermann

Bilder: FF Obergünzburg


AKTUELL: Feuerwehr-Übung trotz COVID-19!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Da Präsenzübungen heuer noch etwas zurückgestellt werden müssen, werden Theorieinhalte aktuell online vermittelt.

 

Am 12.01.2021 wurde durch SIMple medics bereits ein spannender Unterricht zum Thema „Erste Hilfe“ vermittelt. Die notwendige Praxis wird in wenigen Wochen nachgeholt. Wir können es anderen Feuerwehren nur empfehlen.

 

Am vergangenen Freitag stand dann das Thema UVV auf dem Programm. Kommandant Stefan Rauscher referierte in einem kurzweiligen Vortrag über aktuelle Themen rund um die UVV und machte einen Exkurs zum Thema Hygiene während der COVID-19-Pandemie. Im Anschluss präsentierte Stefan Kraus noch eine spannende Fotostory über den Hilfskonvoi ins Erdbebengebiet in Kroatien.

 

Beide Übungen wurden von über 70 Teilnehmern verfolgt.

 

Im Anschluss an beide Veranstaltungen erreichte uns ein überaus positives Feedback. So lange es nicht anders geht, können wir uns gut vorstellen, so weiterzumachen.

 

Gemeinsam stark - wir bleiben gesund!

 

Bilder: FF Obergünzburg


21.01.2021 - EINSATZ 11/2021: Baugerüst durch Schneelawinen beschädigt!

Am Donnerstagvormittag rückte die Freiwillige Feuerwehr Obergünzburg zu einem Gebäude am Marktplatz aus. Ein Baugerüst war an der Nordseite durch Schneelawinen beschädigt und teilweise zusammengebrochen. Die Feuerwehrleute brachten lose Teile an einen Sammelplatz. Ein Feuerwehrmann, an der Drehleiter gesichert, schaufelte das schiefstehende Gerüst soweit ab, dass es später demontiert werden konnte. Weiter wurden Schneeberge aus Sicherheitsgründen von einem Vordach geschaufelt. Der kräftezehrende Einsatz verlangte auch immer wieder einen Wechsel des Personals. Nach  3 Stunden war der Einsatz beendet und die Feuerwehr rückte wieder ein. Die Hauseigentümer und später die Gerüstbaufirma waren vor Ort. Letztere verbrachten die Gerüstteile dann zum Abtransport auf einen Lastwagen.

 

Bilder: FF Obergünzburg


19.01.2021 - Gehsteig und Fahrbahn sichern - Schneeräumen am Dach!

Am Dienstag um kurz vor 19.00 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Allgäu (ILS) die Freiwillige Feuerwehr Obergünzburg. An einem Gebäude war Gefahr im Verzug, da die Schneemassen auf dem Dach den Gehweg und die Straße gefährdeten. Kommandant Stefan Rauscher und Zugführer Florian Ullinger machten sich die Entscheidung nicht leicht und ordneten dann die Räumung des Daches vom Schnee an, um eine Gefährdung für Leib und Leben und Sachwerte auszuschließen. Über den Korb der Drehleiter schaufelten zwei Feuerwehrleute den Schnee zu Boden und mit dem Schneepflug und dem Radlader des gemeindlichen Bauhofs wurde das Gut abtransportiert. Zur weiteren Sicherung sperrte die Feuerwehr in dem Bereich den Gehweg mit Absperrband ab. Während der Tätigkeiten wurde der gesamte Bereich ausgeleuchtet. Nach  2 ½ Stunden rückten die Fahrzeuge wieder ein.

 

Bilder: FF Obergünzburg


12./13.01.2021 - EINSATZ 6-8/2021: Winter in und um Obergünzburg!

6) Am Abend des 12.01.2021 wurden die Feuerwehren Ebersbach, Friesenried und Obergünzburg zur Unterstützung der Polizei an die Ebersbacher Steige gerufen.

 

Ein Fahrer eines Holzzuges kam in der Steige nicht mehr weiter und hat sich entschlossen, an der Steigung Schneeketten aufzuziehen. PKW‘s, welche sich von unten näherten, kamen im Anschluss nicht mehr zum Anfahren. Von oben versuchte ein Linienbus noch rechtzeitig zu bremsen, bevor er mit dem stehenden LKW kollidiert. Dies gelang ihm, allerdings blieb er in der Steige hängen. Im Anschluss ging es für niemanden mehr vorwärts. 60 PKW, drei LKW und zwei Busse steckten fest.

 

Die Feuerwehren sperrten die ST2055 von allen Seiten. Im Anschluss konnten Landwirte mit Zugmaschinen und schwerer Winterausrüstung die Fahrzeuge freischleppen. Ein Schneepflug der Straßenmeisterei räumte und salzte den Bereich, sodass er danach wieder frei befahrbar war. Nach ca. 1,5 h war der Einsatz beendet.

 

7) Noch während die Kräfte an der Ebersbacher Steige im Einsatz waren, erreichte uns die Meldung, dass bei Immenthal ein Fahrzeug auf dem Dach liegt. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der Fahrer bereits selbst befreit. Es wurde lediglich abgesichert.

 

8) Am 13.01.2021 gegen 3:30 Uhr befuhr ein Fahrzeug die Staatsstraße 2012 von Ronsberg nach Obergünzburg. Am Ortseingang Obergünzburg übersah der Fahrer eine Verkehrsinsel, schleuderte und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer war nicht eingeklemmt und konnte mit Hilfe der Feuerwehr seinen PKW verlassen. Die Unfallstelle wurde gemeinsam mit der Polizei abgesichert und der PKW geborgen.

 

Bilder: FF Obergünzburg


08.01.2021 - Kroatienhilfe 2021 - Feuerwehr Obergünzburg übernimmt Logistik!

Nach dem verheerenden Erdbeben Nahe Zagreb hat das Land Bayern die Kroatienhilfe 2021 ins Leben gerufen. Über die Kreisbrandinspektionen wurden die Feuerwehren aufgerufen, nicht mehr benötigte Ausrüstung abzugeben. Vorrangig wurden tragbare Leitern, Persönliche Schutzausrüstung, Stromerzeuger mit Kabeltrommeln und Scheinwerfer benötigt.

 

Mit dem Arbeitsauftrag Logistik starteten zwei Feuerwehrmänner von der Freiwilligen Feuerwehr Obergünzburg am Freitagmorgen mit dem Versorgungs-LKW (Katastrophenschutz Bayern) zur ersten Zuladestelle mit Ausrüstung von der FF Marktoberdorf, Oberthingau und Obergermaringen am Feuerwehrhaus Marktoberdorf. Weiter ging es zum Feuerwehrhaus nach Schwangau, hier wurde das Material der FF Schwangau, FF Buching und der FF Pfronten-Berg verladen. Anschließend ging es nach Rosenheim. In der Hauptfeuerwache wurde die Sammelstelle von ganz Südbayern eingerichtet. Hier konnte der VLKW entladen werden und dann traten die Wehrleute wieder die Heimfahrt an.

 

Am Sonntag startet in Rosenheim ein Konvoi aus Bayrischen Feuerwehren Richtung Kroatien.

 

Bilder: FF Obergünzburg


AKTUELL: Florian Obergünzburg 23/1 Status 6!

Bereits in den 1980er Jahren konnte die Feuerwehr Obergünzburg von der Bundeswehrfeuerwehr des Fliegerhorstes Kaufbeuren ein großes Tanklöschfahrzeug mit 5000l Wassertank in den Einsatzdienst stellen. Schnell wurde klar, dass die damalige Leihgabe wichtige Dienste in der Wasserversorgung des Marktes Obergünzburg und auch im weiteren Umkreis leistet. 2002 verunfallte „Jumbo“ - wie das TLF genannt wurde, auf einer Einsatzfahrt am Salachweg. Es war auf dem Weg zum Brand einer Maschinenhalle am Höhenweg oberhalb von Obergünzburg. Die Insassen wurden Gott sei Dank alle nur leichtverletzte. Durch den Sturz auf die Seite und des stattlichen Alters (Baujahr 1959) konnte das Fahrzeug nicht mehr repariert werden. Das Fahrzeug wurde an die Bundeswehr zurückgegeben.

 

Auf Grund der Wichtigkeit des Fahrzeuges bei Brandeinsätzen war den Verantwortlichen des Marktes und der Feuerwehr sofort klar, das schnell für Ersatz gesorgt werden muss.

 

Einige Wochen nachdem der Unfall passiert war, konnte ein TLF 24/50 auf MAN Fahrgestell und Bachertaufbau bei der Berufsfeuerwehr der Stadt Nürnberg ausfindig gemacht werden. Es hatte damals 20 Jahre Einsatzdienst hinter sich und befand sich in erstaunlich gutem Zustand. Für 5000 Euro konnte das Fahrzeug damals ersteigert und nach Obergünzburg überführt werden.

 

In Eigenleistung wurde das Fahrzeug in einem zweiwöchigen Arbeitsdienst komplett zerlegt, die Pumpe überholt und das komplette Löschfahrzeug neu lackiert. Am 22.11.2002 konnte ein „neues“ TLF 24/50 in den Dienst der Feuerwehr Obergünzburg gestellt werden.

 

Mittlerweile hat das Fahrzeug auf Grund des hohen Alters sehr viele Mängel und muss außer Dienst gestellt werden.

 

Voraussichtlich im Februar kann der Nachfolger, ein Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Brand in Dienst gestellt werden. Der neue Abrollbehälter bringt künftig 9000l Löschwasser, 500l Schaummittel und 250kg Löschpulver zur Einsatzstelle.

 

Bilder: FF Obergünzburg


02.01.2021 - EINSATZ: Brandmeldeanlage ausgelöst!

Am Samstagvormittag löste die Brandmeldeanlage (BMA) in einem Industriebetrieb in Obergünzburg aus. Ursache für die Auslösung des Rauchmelders war heißer Wasserdampf. Die alarmierte Feuerwehr Obergünzburg rückte mit dem Löschzug aus. Kommandant Stefan Rauscher erkundete die Lage. Atemschutzgeräteträger gingen zur Kontrolle bis zum Bereich der Auslösung vor. Dann wurde Entwarnung gegeben und anschließend setzte der Einsatzleiter die BMA wieder zurück. Die Feuerwehr rückte danach wieder ein.

 

Bilder: FF Obergünzburg 


17.12.2020 - Einsatz 134/2020: Hüttenbrand in Oberegg - Person in Gefahr!

Am Donnerstagvormittag um kurz nach 10.00 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einem „Brand mit Menschen in Gefahr“ nach Oberegg im Landkreis Unterallgäu gerufen. Eine Gartenhütte stand bereits in Vollbrand und das Feuer breitete sich auf den Dachstuhl des danebenstehenden Hauses aus. Gleichzeitig waren sofort die Wohnungen des Gebäudes komplett verraucht. Mehrere Feuerwehren des Unterallgäus und des Ostallgäus bekämpften den Brand. Die Aufgabe der Feuerwehr Obergünzburg bestand darin, mit schwerem Atemschutz und einer Schlauchleitung mit Strahlrohr im Innenangriff bis zum Dachboden vorzugehen. Dabei kontrollierte der Trupp die Wohnungen und löschte am Speicher Glutnester ab. Gleichzeitig kam ein Überdrucklüfter aus Obergünzburg und ebenfalls einer von der Feuerwehr Dirlewang zum Einsatz. Nach etwa einer Stunde konnte die Feuerwehr Obergünzburg aus dem Einsatzgeschehen herausgelöst werden und die Fahrzeuge rückten wieder ein. Die Oberegger Ortsfeuerwehr und die Feuerwehr Dirlewang übernahmen die Nachlöscharbeiten.

 

Bilder: FF Obergünzburg


AKTUELL: Tausche Jugendfeuerwehrjacke gegen Schutzanzug und Funkmeldeempfänger!

In den vergangenen Tagen konnten Valentin Traut und Lukas Höbel aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Feuerwehr übernommen werden. Beide konnten ihre Jugendfeuerwehrjacke gegen einen nagelneuen, modernen und stylischen Feuerwehrschutzanzug eintauschen. Ausgestat-tet mit persönlichen Funkmeldeempfängern werden beide künftig alarmiert und rücken zu Einsätzen mit aus.

 

Im Frühjahr konnte Denise Kollofrath bereits aus der Jugendfeuerwehr übernommen werden. So hatten wir im Jahr 2020 drei Übertritte in die aktive Feuerwehr.

 

 

„Die seit 2014 bestehende Jugendfeuerwehr ist unsere wichtigste Stütze in der Nachwuchsgewinnung. Die gute Arbeit der Jugendwarte zeichnet sich aus. 2021 müssen wir sogar neue Spinde ins Feuerwehr-haus bauen, weil jetzt alle belegt sind“, berichtet Kommandant Stefan Rauscher.

 

Aktuell kann die Feuerwehr Obergünzburg auf 80 aktive Mitglieder zurückgreifen. Mit jährlich steigenden Einsatzzahlen werden auch zunehmend mehr aktive Mitglieder benötigt, um die Belastung für jeden akzeptabel zu halten.

 

Sobald es die Pandemiesituation zulässt, kann unsere Kinderfeuerwehr als weitere Stütze der Nach-wuchsgewinnung durchstarten.

 

Bild: FF Obergünzburg


08.12.2020 - Nikolausaktion der Jugendfeuerwehr!

Da in diesem Jahr pandemiebedingt kein Jahresabschluss für die Jugend der Feuerwehr Obergünzburg stattfinden kann, teilte das Jugendteam rund um Jugendwart Tobias Odermann vergangenen Freitag kleine Weih-nachtspakete aus. Jeder Jugendliche erhielt ein Schlauchtuch mit dem Logo der Feuerwehren des Marktes Obergünzburg und eine kleine Nikolaustüte.

 

Mit der Hoffnung, nächstes Jahr wieder voll durchstarten zu können, wünschten die Jugendbetreuer ihren Schützlingen und deren Familien Frohe Festtage.

 

Bild: FF Obergünzburg


07.12.2020 - Mehr Sicherheit für das LF16/12!

Zur besseren Absicherung an der Einsatzstelle hat das LF16/12 heute eine Heckwarnbeklebung und Konturmarkierung erhalten.

 

Bilder: FF Obergünzburg


27.11.2020 - Einsatz 130/2020: Verkehrsunfall "Am Brand"!

Am Freitagnachmittag um kurz nach 15.00 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle (ILS) Allgäu die Feuerwehren Untrasried und Obergünzburg zu einem Verkehrsunfall „Am Brand“ – Abzweigung Untrasried.

 

Durch die tiefstehende Sonne wurden die Fahrzeuglenker geblendet und dadurch kam es zur Kollision. Ein Leichtverletzter und zwei Personen mit mittelschweren Verletzungen wurden von Feuerwehrmänner aus Obergünzburg erstversorgt. Nach dem Eintreffen des Rettungsdienstes übernahmen die Sanitäter und brachten alle drei anschließend ins Krankenhaus. Die Feuerwehr Untrasried kümmerte sich um den Brandschutz und um ausgelaufene Betriebsstoffe.

 

Außerdem sicherten Feuerwehrleute aus beiden Wehren die Einsatzstelle und leiteten den Verkehr um. Dabei kam auch die Feuerwehr Börwang zum Einsatz. Die Unfallaufnahme übernahm die Polizei Kaufbeuren.

 

Bilder: FF Obergünzburg


25.11.2020 - Unfall an der Ebersbacher Steige!

Wegen Reifglätte im Waldgebiet an der Ebersbacher Steige schleuderte am Mittwochvormittag ein Pkw und blieb auf der Seite liegen. Eine Person wurde leichtverletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Mitarbeiter des Straßenbauamts kümmerten sich um ausgelaufene Betriebsstoffe und um die Reinigung der Fahrbahn. Die Feuerwehr Obergünzburg unterstützte die Polizei bei der Absicherung und der Verkehrslenkung an der Unfallstelle.

 

Bilder: FF Obergünzburg


20.11.2020 - Einsatz 127/2020: Unimog im Wald überschlagen!

Am Freitagnachmittag alarmierte die Integrierte Leitstelle (ILS) Allgäu die Feuerwehren Hopferbach, Untrasried und Obergünzburg, den Rettungsdienst und die Polizei zu einem Unfall im Wald in der Nähe vom Waldspielplatz des Jugendhauses Eschers.

 

Ein Waldarbeiter kam mit seinem Unimog auf dem laubbedeckten Forstweg ins Rutschen. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt. Mit verschiedenen Werkzeugen der Feuerwehr Obergünzburg wurde der Unimog angehoben und der Insasse befreit. Leider konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen.

 

Die Feuerwehrleute aus Hopferbach verließen die Einsatzstelle und wurden daraufhin vom Kriseninterventionsdienst betreut. Eine Gruppe der Feuerwehr Obergünzburg leuchtete die Unfallstelle für die Polizei, für den Sachverständigen und für die Bergungsarbeiten aus.

 

Nach 5 Stunden rückten die Obergünzburger Fahrzeuge wieder ein und wurden danach gereinigt und wieder einsatzklar aufgerüstet.

 

Bilder: FF Obergünzburg


15.11.2020 - Einsatz 125/2020: Garagenbrand in Obermelden!

Am Sonntagnachmittag wurden die Feuerwehren Ebersbach/Heissen, Burg und Obergünzburg zu einem Brand mit acht gefährdeten Personen nach Obermelden alarmiert.

 

Schon bei der Anfahrt war von weitem eine schwarze Rauchwolke zu sehen. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde der Einsatzleitung mitgeteilt, dass alle Personen das Haus verlassen hatten. Der Brandherd war in der angebauten Doppelgarage. Da eine Hintertür durchbrannte, platzte auch ein Fenster im Wohngebäude.

 

Mit 2 C-Rohren + F 500-Schaum wurde, unter Atemschutz, die Brandbekämpfung aufgenommen. Nach dem Öffnen des Garagentores konnte der Qualm abziehen und die Löscharbeiten konnten gezielt ausgeführt werden. Zwei Autos waren hier Opfer.

 

Nach kurzer Zeit hieß es „Feuer aus“! Anschließend wurde mit dem Überdrucklüfter der Feuerwehr Ebersbach der Rauch aus dem Wohngebäude geblasen. Im Dachboden über der Garage kam die Wärmebildkamera aus Obergünzburg zum Einsatz, hier hatte das Feuer aber nicht übergegriffen.

 

Die zwei Pkw brachte ein Schaufellader ins Freie auf eine Wiese. Anschließend löschten die Feuerwehrleute noch ein paar Glutnester ab. Die Feuerwehr Ebersbach übernahm die Ausleuchtung der Einsatzstelle und die restlichen Nachlöscharbeiten.

 

Die anderen Feuerwehren rückten wieder ein und brachten die Fahrzeuge wieder in Einsatzbereitschaft.

 

Bilder: FF Obergünzburg


15.11.2020 - Einsatz 124/2020: Tierrettung - Katze auf Baum!

Der Hilferuf einer Obergünzburger Katzenbesitzerin erreichte uns heute kurz nach Mittag. Eine Katze saß bereits den zweiten Tag in etwa 8 - 9 m Höhe im Baum und traute sich offensichtlich nicht allein herunter.

 

Während sich die Feuerwehr mit der Drehleiter näherte, ergriff die Katze die Flucht und stieg allein vom Baum.

 

Katze und Besitzerin sind wohl auf und die Feuerwehrleute mussten heute nicht weiter eingreifen.

 

Bilder: FF Obergünzburg


13.11.2020 - Pressebericht des LFV Bayern!

 

20 Jahre Rauchmelder retten Leben, 20 Jahre Aufklärungsarbeit!

 

Große Erfolge – aber auch noch einiges zu tun!

 

Rauchmelder sind fast überall Pflicht, aber …

 

Durch 20 Jahre Aufklärungsarbeit und die mittlerweile nahezu bundesweit eingeführte Rauchmelderpflicht sind die meisten Mieter als auch die Bewohner von Eigentumswohnungen zum Jahresende mit Rauchmeldern im Brandfall geschützt. Berlin und Brandenburg sind die letzten Bundesländer, in denen die Übergangsfrist der Gesetzgebung zum Jahresende ausläuft. Lediglich Sachsen hat bislang nur eine Rauchmelderpflicht für Neubauten. Dennoch ist die Hälfte der Eigenheime (Einfamilienhäuser und Reihenhäuser) nicht ausreichend bis gar nicht mit Rauchmeldern ausgestattet.

 

Rauchmelder retten Leben nimmt diese Zahlen zum Anlass, um nach 20 Jahren Brandschutzaufklärung an diesem Rauchmeldertag gezielt die Eigenheimbesitzer und die fünf größten Irrtümer in den Fokus zu nehmen.

 

Alle weiteren Infos unter https://www.rauchmelder-lebensretter.de/.

 

Grafik: Landesfeuerwehrverband (LFV) Bayern 


09.11.2020 - Einsatz 123/2020: Brandmeldeanlage im Asylbewerberheim gibt Alarm!

Mit dem Löschzug (vier Feuerwehrfahrzeuge) rückte die Freiwillige Feuerwehr Obergünzburg am Montagnachmittag zum Asylbewerberheim aus. Der Zugführer und zwei Atemschutzgeräteträger gingen bis zum ausgelösten Rauchwarnmelder in einen Wohnbereich vor. Hier konnte schnell die Ursache für den Alarm gefunden werden. Ein Bewohner benutzte ein Spray zur Reinigung der Schuhe und betätigte dadurch die Brandmeldeanlage (BMA). Nach kurzer Belehrung wurde die BMA durch den Einsatzleiter zurückgestellt und die Feuerwehr rückte wieder ein. Der Rettungsdienst des BRK und Bürgermeister Lars Leveringhaus waren auch an der Einsatzstelle.

 

Bilder: FF Obergünzburg


04.11.2020 - Einsatz 122/2020: Person eingeklemmt - häuslicher Notfall!

Am Mittwochmorgen wurden die Feuerwehren Ronsberg und Obergünzburg und der Rettungsdienst mit Notarzt zu einem häuslichen Notfall nach Ronsberg alarmiert. Eine Person war unglücklich gefallen und im Bad zwischen Badewanne und WC eingeklemmt. Mit Werkzeug wurde die Kloschüssel abmontiert und die Verletzte befreit. Nach der Stabilisierung durch den Notarzt und die Sanitäter führte der Transport über den Balkon im Rettungskorb der Obergünzburger Drehleiter schonend nach unten. Anschließend ging es mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

 

Bilder: FF Obergünzburg


Erstes Partnerschafts-Kind geboren!

 

Wir freuen uns über das erste Partnerschaftsbaby Mina von Mama Anja (FF Obergünzburg) und Papa Patrick (FF Raffelstetten). Herzliche Gratulation und viel Freude in Eurer gemeinsamen Zukunft.

 

Auch wir freuen uns sehr über unser Feuerwehrbaby und wünschen der neu gegründeten Familie alles Liebe und Gute.

 


31.10.2020 - Motor einer Spritzgussmaschine brennt!

Am Samstag um kurz vor 9.00 Uhr meldete die Brandmeldeanlage (BMA) eines Industriebetriebes ein Feuer in der Produktionshalle. Die Freiwillige Feuerwehr Obergünzburg, die Polizei und der Rettungsdienst rückten zur Einsatzstelle aus. Der Einsatzleiter der Feuerwehr erkundete einen Motorbrand an einer Spritzgussmaschine. Mit schwerem Atemschutz und Co2-Löschern gingen die Feuerwehrmänner zur Schadensstelle vor und löschten den Brand. Anschließend wurde der Rauch mit Überdrucklüftern aus der Halle geblasen. Die Mitarbeiter der Firma hatten sich ins Freie begeben und warteten am Sammelplatz. Nach gut einer Stunde war der Einsatz für die rund 25 Feuerwehrleute beendet und die BMA zurückgestellt. Dann rückten die Fahrzeuge wieder ein.

 

Bilder: FF Obergünzburg


30.10.2020 - BMA in der Grund- und Mittelschule ausgelöst!

Um 18.45 Uhr löste am Freitagabend die Brandmeldeanlage (BMA) in der Grund- und Mittelschule in Obergünzburg aus. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Obergünzburg rückte kurze Zeit später aus. Ebenso fuhr der Rettungsdienst des BRK zum Nikolausberg. Bei der Erkundung stellte der Einsatzleiter der Feuerwehr fest, dass ein Rauchmelder in der Schulküche angeschlagen hatte. Zu dieser Zeit fand dort ein Kochkurs der Volkshochschule (VHS) statt. Während des Kochens gab es eine Dampf- und Rauchentwicklung, die zu der Alarmierung führte. Vorbildlich verhalten hatten sich die Sportler in der Schulturnhalle, die allesamt das Gebäude verlassen hatten und sich am Parkplatz sammelten. Der Kochgruppe wurde die Wichtigkeit des unverzüglichen Verlassens des Hauses, durch den anwesenden Bürgermeister und dem Einsatzleiter der Feuerwehr, erläutert. Nach dem Zurücksetzen der BMA rückte die Feuerwehr wieder ein.

 

Bilder: FF Obergünzburg


 

 

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Obergünzburg

Trauert um ihr Ehrenmitglied

Gabriel Hartmann

der im Alter von 87 Jahren verstorben ist

2. Kommandant von  1970 – 1975

1. Kommandant von  1975 – 1980

1. Vorstand       von  1981 – 1991

 

 

 

 


15.10.2020 - EINSATZ 117/2020: ausgelöste BMA im Kindergarten!

Heute Morgen um 8:38 Uhr löste die Brandmeldeanlage im Kindergarten Kleine Strolche aus. Die Feuerwehr Obergünzburg und ein Rettungswagen des Bayrischen Roten Kreuzes machten sich umgehend auf den Weg dorthin.

 

 

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle konnte bereits Entwarnung gegeben werden. Der Kommandant der Feuerwehr Obergünzburg war zufällig privat vor Ort und übernahm, nachdem er den Nachwuchs in die Obhut des Kindergartens gegeben hat, die Erkundung.

 

 

Staubentwicklung bei Bauarbeiten in der benachbarten Mädchenschule war Grund der Alarmierung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: FF Obergünzburg


11.10.2020 - Neuer Kommandowagen für die Feuerwehr Obergünzburg!

Traditionell wird jedes neue Fahrzeug der Feuerwehr mit einer Fahrzeugweihe in den Dienst der Feuerwehr gestellt. Trotz der besonderen Zeit wurde diese Tradition auch bei der Indienststellung des neuen Kommandowagens der Feuerwehr Obergünzburg nicht gebrochen. In kleiner Runde konnte das Fahrzeug standesgemäß empfangen werden.

 

Nach der ökumenischen Fahrzeugsegnung am Vorplatz der St.-Martin-Kirche ging es mit einem kleinen Festzug gemeinsam ins Feuerwehrhaus, wo bereits ein Sektempfang und ein Weißwurstfrühstück für die aktiven Mitglieder der Feuerwehr wartete. Bürgermeister Lars Leveringhaus übergab den Schlüssel für den VW Tiguan in einer kleinen Feierstunde an Kommandant Stefan Rauscher. In seinen Grußworten betonte Kreisbrandrat Markus Barnsteiner die Wichtigkeit der aktuellen und zeitgemäßen Ausstattung der Feuerwehren, um schlagkräftig auf jegliche Art von Einsätzen reagieren zu können. Für eine sichere und unfallfreie Rückkehr übergab er als Gruß der Kreisbrandinspektion eine Medaille mit dem heiligen Christophorus.

 

Kommandant Stefan Rauscher dankte der Gemeinde für die unkomplizierte und tolle Zusammenarbeit zwischen dem Markt Obergünzburg und seinen Feuerwehren. Er zeigte sich beeindruckt, mit welchem Tempo der Kommandowagen beschafft wurde. Im März 2020 wurde der Beschluss im Marktrat gefasst, im April konnte bestellt werden und bereits im September erfolgte die Auslieferung. Das Fahrzeug dient als Einsatz- und Dienstfahrzeug der Kommandanten und Führungskräfte und übernimmt vielfältige Aufgaben im täglichen Einsatz- und Dienstbetrieb.

 

Bilder: FF Obergünzburg


Übungsplan der aktiven Mitglieder:



Wichtige Termine!

      Termine Feuerwehr-Verein:

 

 

06.11.2021 Schlachtfest

                                                               

 

                                    

                                           


Termine Stammtisch: 

 

 

 


Download Übungsplan:


Download
Übungsplan FF Obergünzburg für das Jahr 2021
Übungsplan2021 (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 73.2 KB

Werden Sie Mitglied!

Hier können Sie den Mitgliedsantrag downloaden und ausdrucken.

Oder noch einfacher: Besuchen Sie uns im Feuerwehrhaus, kommen Sie einfach vorbei. Die Termine unserer Übungen finden Sie auf der Startseite.


Ich bin gern Feuerwehrfrau...

...weil hier jeder Mann zählt!

 

(Anja Ratzke ist seit neun Jahren dabei und engagiert sich gerne im Führungs-Team der Jugend-Feuerwehr)


Meldungen vom LVB Bayern